25.06.2017, 15:15 Uhr

Lungauer Murtallauf – hier erste Foto-Impressionen & die wichtigsten Infos!

Team "Bezirksblätter Salzburg", v. li.: Stefan Ritzer (Sponsor Integrationslauf), Edi Fuchsberger (Obmann Lungauer Volkskultur), Michi Kretz (GF Bezirksblätter Salzburg), Heidi Fuchs (GF Lungauer Frauen Netzwerk), Reinhard Wieland (Kommissär der Vereinigten zu Tamsweg), Erna Gappmayer (Gattin des Tamsweger Ortschefs), Peter J. Wieland (Journalist, Bezirksblätter Lungau), Wolfgang Eder (Regionalverbands-Obmann und Vorsitzender der Bürgermeisterkonferenz im Lungau). (Foto: Bezirksblätter Salzburg GmbH)

Die besten Damen und Herren der einzelnen Disziplinen; Fotos vom Zieleinlauf in Tamsweg; Fotos vom Integrationslauf und vieles mehr gibt es hier!

LUNGAU. Nach dem gestrigen Warm-Up am Tamsweger Marktplatz fanden heute die Läufe des fünften Lungauer Murtallaufes statt. Gestartet wurde um 10 Uhr in den Partnerorten St. Michael, St. Margarethen, Unternberg und Tamsweg-Mörtelsdorf. Das Ziel für alle war der Tamsweger Marktplatz, wo sich trotz Starkregens zahlreiche Fans versammelt hatten, um die Läuferinnen und Läufer anzufeuern.

Die Siegerinnen und Sieger:

Den Intersport Frühstückl Panoramalauf (21,5 km) entschieden bei den Herren Christian Kranabetter (Endurance Sports Club) und Christian Müller ex aequo in einer Zeit von 1:17:47 Stunden für sich. Bei den Damen war Julia Pfeifenberger in 1:28:51 die Schnellste.
Herren-Sieger des Sparkasse Erlebnislaufs (15 km) wurde Christoph Marak (Buff Team Pintar) in 55:27 Minuten. Bei den Damen jubelte Marina Petzlberger, die 1:14:42 Stunden benötigte.
Beim Isospan Genusslauf (10 km) siegte Armin Höfl (Buff Austria(PPL) in 33:02 Minuten. Schnellste Frau war Marika Huber (HRC-Jaritzberg) in 37:46 Minuten.
Den Ehrenreich Fitnesslauf (5,5 km) eroberte bei den Herren Felix Jessner (Tri Union Lungau) in 22:13 Minuten. Erfolgreichste Dame war hier Cordula Lassacher in 21:58 Minuten. Beide sind übrigens blutjunge Sportler: alle zwei wurden 2003 geboren – ein guter Jahrgang offenbar!
Bester Nordic-Walker (8 km) war Rupert Gruber (USC Mariapfarr) in 57:22 Minuten; beste Nordic-Walkerin war Johanna Schager, die 1:00:15 Stunden benötigte.

Team "Bezirksblätter Salzburg"

Die Bezirksblätter Salzburg sind einer Hauptsponsoren des Lungauer Murtallaufes und der Medienpartner der Veranstaltung, die der "Tourismusverband Tourismus Lungau-Salzburger Land" ausrichtet.
Und selbstverständlich waren die Bezirkslbätter mit einem Team vertreten, das gemeinsam den Ehrenreich Fitnesslauf bewältigte. Unter dem Banner der "Bezirksblätter Salzburg" versammelten sich honorige und illustre Persönlichkeiten des Lungaus. Angeführt von Michi Kretz (GF Bezirksblätter Salzburg) liefen mit: Stefan Ritzer (Unternehmer und Sponsor des Integrationslauf), Edi Fuchsberger (Obmann Lungauer Volkskultur), Heidi Fuchs (GF Lungauer Frauen Netzwerk), Reinhard Wieland (Kommissär der Vereinigten zu Tamsweg, Unternehmer), Erna Gappmayer (Gattin des Tamsweger Ortschefs), Wolfgang Eder (RV-Obmann und Vorsitzender der Bürgeremeisterkonferenz im Lungau) und Peter J. Wieland (Journalist Bezirksblätter Lungau). Der Neunten im Bunde war Martin Sagmeister (Obmann der Ferienregion Lungau): dieser lief im Dress der Bezirksblätter Salzburg den Isospan-Genusslauf mit Bravour! Die Bezirksblätter Salzburg danken allen für's Mitmachen in ihrem Team!

Integrationslauf & Co.

Im Anschluss an die Hauptläufe fanden die Siegerehrungen statt, bevor der Stefan Ritzer Integrationslauf für emotionale Momente sorgte. Hier läuft nämlich eine beeinträchtigte oder versehrte Person mit einer Laufpatin oder einem -paten eine Marktrunde in Tamsweg. Spaß hatten sie alle!
Am Nachmittag fanden auch die KMK-Kinderläufe statt, bei dem die Kleinsten ihr sportliches Talent zeigen konnten.
Aufgrund der anhaltenden Regenfälle an diesem Sonntag entschieden sich Veranstalter und Organisatoren die AK-ÖGB-Betriebssport 3er-Staffel abzusagen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.