19.10.2016, 11:47 Uhr

Zweimal Bronze für Geschwister Dengg bei internationalem Judoturnier in Kufstein

Beim Fotoshooting zum Schwerzen aufgelegte Judokas: Elena und Sebastian Dengg. (Foto: USK Judo Lungau/Dengg)
LUNGAU. Nach mehreren Trainingslagern im Sommer starteten die Geschwister Elena und Sebastian Dengg vom USK Judo Lungau vor kurzem wieder in die neue Wettkampfsaison – im stark besetzten Turnier in Kufstein, welches ein guter Gradmesser für junge Athleten im internationalen Vergleich ist. Sportler aus neun Nationen (Österreich, Deutschland, Ungarn, Schweiz, Italien, Niederlande, Polen, Tschechien und Liechtenstein) waren am Start.

Elena Denggs Weg zu Bronze

Elena Dengg musste aufgrund kleiner taktischer Fehler Schidowertungen (Strafwertungen durch Übertreten der Kampffläche) hinnehmen. Deshalb kam sie diesmal über einen guten 3. Platz nicht hinaus, obwohl sie aus dem Kampf heraus keine Gegenwertungen einstecken musste.

Sebastian Denggs Weg zu Bronze

Ebenso ein sehr gutes Turnier absolvierte ihr Bruder Sebastian Dengg, der wie seine Schwester heuer gegen jahrgangsmäßig ältere Gegner in seiner Altersklasse antreten muss. Durch einen kleine Unachtsamkeit bei einem Angriffsversuch im zweiten Kampf gelang seinem Schweizer Gegner eine Würgetechnik, wodurch diese Begegnung zu Ungunsten des Lungauer Athleten endete. Alle weiteren Kämpfe waren dann jedoch, ähnlich dem ersten Kampf, wieder eine klare Angelegenheit für den Lungauer Judoka. Sebastian holte sich ohne weitere Gegenwertungen ungefährdet den Sieg im kleinen Finale. Somit durfte auch er sich über eine wohlverdiente internationale Bronzemedaille freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.