28.10.2016, 12:27 Uhr

Honig – ein Top-Produkt der Lungauer Imker

Franz Wieland und sein Rote-Rüben-Honig.

Leonhard Gruber und Franz Wieland haben damit begonnen Honige zu veredeln.

GÖRIACH, TAMSWEG. "Deine Lebensmittel sollen deine Heilmittel sein, sagte schon Paracelsus", zitiert Leonhard Gruber aus Göriach, der Bezirksobmann der Lungauer Imker. "Leider erkennt man das erst sehr spät, nämlich erst dann, wenn man sich bereits schlecht ernährt hat", fügt er hinzu.

Honig anstatt Zucker

Geht es nach Gruber und seinem Obmann-Stellvertreter, Franz Wieland aus Tamsweg-Sauerfeld, so ist Honig genauso ein heilendes Lebensmittel. "Honig sollte immer Zucker ersetzen, und das ist bei fast allen Speisen möglich", meint Gruber, "denn Zucker ist ein reines Kohlehydrat, wohingegen im Honig über 180 Inhaltstoffe sind, die sich nach Verzehr im Körper zusammenwirkend entfalten. Honig ist in seiner Gesamtheit ein perfektes Lebensmittel."

Veredelte Honig-Erzeugnisse

Gruber und Wieland haben begonnen den von ihnen als "Top-Lebensmittel" bezeichneten Honig weiter zu veredeln. So zum Beispiel werden verschiedene Produkte beigemischt, wie etwa Blütenpollen, Haselnüsse, Aronia, Erdbeere und vieles weitere mehr. "Der Kreativität ist hier kaum eine Grenze gesetzt", sagt Franz Wieland, der betont, dass er auch auf spezielle Kundenwünsche eingehe.

"Honuka" aus Göriach

Zu kaufen gibt's die diversen Honigerzeugnisse ab Hof bei Gruber und Wieland. Den von Gruber kreierten "Honuka" (Honig, Nuss, Kaokao) – eine Alternative zu herkömmlichen Brotaufstrichen – gibt es auch im Regionalladen "Kembs eina" am Tamsweger Marktplatz.

Roter Honig aus Sauerfeld

Ein erwähnenswerte Spezial-Honig-Produkte von Franz Wieland ist der Rote-Rüben-Honig. Dafür füttert der Imker aus Sauerfeld seine Bienen mit einem Gemisch aus Honig und Rote-Rüben-Saft aus eigener Produktion. Der Honig den die Bienen dann machen, der wird rot.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.