06.10.2014, 15:39 Uhr

"Mein Strom gehört mir allein"

Wegen Hermann Buchsteiner und Matthias Fischbacher von der Firma DAFI geht kein selbsterzeugter Strom mehr "verloren".
Seit 13 Jahren beschäftigen sich die Pongauer Hermann Buchsteiner und Matthias Fischbacher mit Photovoltaikanlagen. Die Erzeugung von elektrische Energie mittels Solarzellen und Sonnenstrahlung ist nichts Neues mehr. Neu ist aber, dass es die beiden Pongauer möglich gemacht haben, bis zu 97 Prozent der eigens erzeugten Energie auch selbst zu nutzen, während ohne ihrer Erfindung der Erzeuger nur 30 bis 40 Prozent verwenden kann.

Wasser speichert Energie

"Unser 'Smartfox' ist ein intelligenter Verbrauchsregler, der verhindert, dass selbstgenerierter Strom ins Netz eingespeist wird", erklären die Firmeninhaber von DAFI. "Stattdessen können stufenlos ansteuerbare Verbraucher wie Heizstäbe, Wasserpumpen oder Ladegeräte für Elektro-Fahrzeuge mit Energie versorgt werden. So fungiert z.B. Wasser als ein kostenloser Energiespeicher."

Von Eben in die ganze Republik

"Die Nutzer von Photovoltaikanlagen haben mit der Zeit überlegt, wie viel eigenen Strom sie tatsächlich selbst verwenden. Dass der größte Teil ins Netz zurückfließt, geht gegen die Überzeugung der Nutzer. Diese wollen schließlich Unabhängigkeit, Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit", sagen Buchsteiner und Fischbacher, mit deren "Smartfox" sich eine Photovoltaikanlage trotz der Mehrkosten zehn Jahre früher rechnen soll als ohne. Bereits 400 Händler in ganz Österreich bieten das Pongauer Produkt an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.