Skurril: Schild führt zum Südtiroler Platz

Radfahrerin Barbara Schnabl vor dem irreführenden Straßenschild "Südbahnhof" statt "Hauptbahnhof"
7Bilder
  • Radfahrerin Barbara Schnabl vor dem irreführenden Straßenschild "Südbahnhof" statt "Hauptbahnhof"
  • hochgeladen von Paul Martzak-Görike

Mit 14.12.2014 werden am neuen Hauptbahnhof alle Bahnsteige in Betrieb genommen. Dieses Datum ist gleichzeitig die feierliche Eröffnung des umgebauten Bahnhofs. Schon jetzt kann der neue Name "Hauptbahnhof" auf Straßenplänen und in öffentlichen Verkehrsmitteln gelesen werden. Doch an einigen Punkten in Wien müssen noch alte Beschilderungen durch neue ersetzt werden. So auch beim Radweg am Ende der Mauthausgasse, der durch den Hundsturmpark führt. Die grünen Schilder zeigen hier noch 3,1 km Entfernung zum Südbahnhof an. "Jenen Radfahrer, die täglich diesen Weg durch den Park nehmen, wird es nicht groß auffallen. Aber viele ortsfremde Radfahrer oder Radtouristen werden so in die Irre geführt", meint Barbara Schnabl. Sie unterrichtet seit Jahren in Margarten und ist auch immer wieder mit ihren Schülern im Bezirk unterwegs, da diese oft nicht im 5. wohnen und sich daher auch nicht sehr gut auskennen. "Straßenschilder sind dazu da, um uns den Weg zu weisen - darum sollten sie auch richtig sein."

Die BV Margarten verspricht baldigen Schilderaustasch

In Wien ist die Bezirksverwaltung für die Straßenschilder zuständig: "Wir werden uns darum bemühen, dass das falschen Schild am Radweg schnellstmöglich ausgetauscht wird", gibt Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery Auskunft über die weitere Vorgehensweise seitens des Bezirks.

Wo: Hundsturmpark, Hundsturm, 1050 Wien auf Karte anzeigen
Autor:

Paul Martzak-Görike aus Landstraße

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen