Zivilcourage in Wien
Alle Nachbarn sind gegen Gewalt - mit Video!

Für Zivilcourage: Alena Baich, Fiffi Pissecker, Maria Rösslhumer, Susanne Schaefer-Wiery, Nikola Furtenbach, Markus Riedl (v.r.)
  • Für Zivilcourage: Alena Baich, Fiffi Pissecker, Maria Rösslhumer, Susanne Schaefer-Wiery, Nikola Furtenbach, Markus Riedl (v.r.)
  • hochgeladen von Mathias Kautzky

Eine neue Bewusstseinskampagne ruft zu Zivilcourage bei Partnergewalt auf.

WIEN. "Bei Gewalt muss man hinschauen und der Verrohung Einhalt gebieten", sagt Kabarettist Wolfgang „Fifi“ Pissecker. Was soll man tun, wenn man als Nachbar Zeuge von Partnergewalt wird? "Viele Leute sind verunsichert", sagt Maria Rösslhumer vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser im Filmcasino in der Margaretenstraße 78, wo die Bewusstseinskampagne zu Zivilcourage bei Partnergewalt vorgestellt wurde.

Rösslhumer koordiniert das Nachbarschaftsprojekt "StoP - Stadtteile ohne Partnergewalt", dass es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nachbarn zu ermutigen, bei häuslicher (Partner-)Gewalt etwas zu unternehmen. Warum das nicht selbstverständlich ist? "Viele glauben, dass es zu gefährlich ist, sich einzumischen, oder haben Angst, die Polizei zu rufen, weil sie nicht wissen, was dann passiert", so Rösslhumer. "Andere sind wiederum verunsichert über die Reaktion der Opfer, weil sie ihre Hilfe nicht oder nicht wie erwartet angenommen haben."

Das Projekt "StoP - Stadtteile ohne Partnergewalt" richtet sich explizit gegen alle Formen der Gewalt, also physische, psychische, sexuelle und strukturelle Gewalt durch Männer oder Frauen als Täter oder Täterinnen.

Zivilcourage unterbricht Gewalt

Was soll man als Nachbar nun unternehmen, wenn man Augen- oder Ohrenzeuge von Gewalt wird? "Die Gewalt unterbrechen: Läuten Sie an der Wohnungstür und sagen oder fragen Sie einfach etwas", rät die Expertin. Dabei muss man nicht zwingend die Gewalt ansprechen, sondern kann etwa nach Zucker oder nach der Uhrzeit fragen. "Man nennt das 'Paradoxe Intervention', weil man mit einer scheinbar sinnlosen Frage die Gewalt unterbrechen kann." Wie das genau funktioniert, kann man sich im neuen StoP-Videospot ansehen, der nun in vielen Medien läuft - Pissecker spielt darin die Hauptrolle. Natürlich seien auch der Polizeinotruf 133 oder die Frauenhelpline 0800/222 555 Optionen.

Margaretens Bezirkschefin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ) ist stolz auf das Projekt StoP: "Mir ist Empowerment für die Gesellschaft sehr wichtig. Wir waren beim Projekt StoP von Anfang an dabei, schließlich setzen wir im Bezirk stark auf Bürgerbeteiligung. Bei uns im 5. Bezirk leben rund 60.000 Menschen auf zwei Quadratkilometern, daher sind wir Margaretner Vernetzungsweltmeister!" Ihre Stellvertreterin Nikola Furtenbach (Grüne): "Letztes Jahr hatten wir 2.710 Betretungsverbote in Wien. Zivilcourage kann Gewalt verhindern: Es übt enormen psychischen Druck auf Täter und Täterinnen aus, wenn sie mitbekommen, dass die Nachbarn mit Gewalt nicht einverstanden sind."

Nachbarn sind Verbündete

So möchte StoP die Nachbarn zu Verbündeten der Gewaltopfer machen: Zur Vernetzung der Nachbarn organisiert man im 5. Bezirk sogenannte Männertische: "Es geht um alle Formen von Gewalt, auch um psychische Gewalt. Männer sind nicht immer nur Täter", sagt Gerd Sandrieser, der die Männertische leitet. "Gefühle zu zeigen gilt oft als unmännlich. Bei unseren Männertischen ist das oft Thema." Sandrieser ruft alle Margaretner Männer auf, einmal bei den Männertischen vorbeizuschauen: "Nicht jeder Mann ist Gewalttäter oder -opfer, aber jeder ist ein Nachbar." Pissecker nickt: "Zivilcourage ist Menschenpflicht, die gehört aber vorgelebt."

Die Männertische

Männertische finden jeden 2. Donnerstag im Monat von 17-20 Uhr im "Neunerhaus Cafe" (1050, Margaretenstraße 166) statt, das nächste Mal am 28. November 2019. Infos unter 0699/198 823 63 oder Margareten@stop-partnergewalt.at
StoP - Stadtteile ohne Partnergewalt

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
1 4

Veranstaltungstipps für Wien
Was geht APP in Wien?

Wohin in Wien während der Pandemie? Wenn du Abwechlsung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat auch jetzt viel zu bieten. Covid-19 und Lockdowns machen es derzeit nicht gerade leicht, seinen Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Vieles, das vorher möglich war, ist entweder weggefallen oder unterliegt Beschränkungen. Kein Wunder, wenn „Täglich grüßt das Murmeltier“ nicht nur ein Film, sondern Realität geworden ist. Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn...

3 8 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen