Leere Baumscheiben
Betonwüste statt neuem Grün in der Gassergasse

Ein trostloses Bild an der Ecke Gassergasse/Laurenzgasse.
2Bilder
  • Ein trostloses Bild an der Ecke Gassergasse/Laurenzgasse.
  • Foto: Barbara Schuster
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Seit Monaten sind die Baumscheiben in der Gassergasse ohne Bepflanzung. Das regt vor allem Anrainer auf.

MARGARETEN. Bäume, Sträucher und Blumen sind schön anzusehen und bieten Nahrung und Lebensraum für eine Vielzahl an Tieren. Vor allem aber verbessern Pflanzen die Luftqualität und kühlen die Umgebung.

Die vergangenen Sommer waren bereits jene mit den höchsten Temperaturen in Wien seit Beginn der Messaufzeichnungen. Wie die Hitze-Karte zeigt, die von Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) in Auftrag gegeben wurde, gehört Margareten zu den heißesten Gegenden der Stadt.

Antrag auf Bepflanzung

Um der Hitze entgegenzuwirken, sind Begrünungsmaßnahmen gefordert. In der Gassergasse etwa gibt es eine Vielzahl an Baumscheiben. Diese sind jedoch seit Monaten ohne Bepflanzung. Bereits im März stellten die Grünen Margareten mit der ÖVP Margareten dazu einen Mehrparteien-Antrag in der Bezirksvertretungssitzung.

Das zuständige Magistrat 42 – Stadtgärten wurde ersucht, die Baumscheiben zu überprüfen und neue, klimaresistente Baumarten einzusetzen. Der Antrag wurde einstimmig von allen Parteien angenommen. Passiert ist seitdem nichts.

"Schandfleck der Straße"

In einigen Baumscheiben finden sich noch die Stümpfe der abgeholzten Bäumchen, bei anderen macht sich Unkraut breit. Dass das weder klimaförderlich noch besonders schön ist, regt mittlerweile auch Anrainer auf.

"Die baumlosen Inseln sind ein Schandfleck in unserer Straße", meint Bernhard Fischer. "Die Bäumchen wurden einfach abgeschnitten, nachgepflanzt wurde aber nicht. Jetzt wuchert dort bloß das Unkraut."

ÖVP Margareten ohne Verständnis

Alexander Maly, Klubobmann der ÖVP Margareten, hat "kein Verständnis für diese Säumigkeit". "Wüste, wo gerade jetzt Schatten guttäte. Seit Monaten bieten die Baumscheiben in der Gassergasse dieses trostlose Bild", erzählt Maly.

Da die Baumscheiben schon so lange ohne Pflanzen seien, habe man den Antrag auf Begrünung im März gestellt. "Wir dachten, vielleicht geht es sich noch vor dem Sommer aus", so Maly.

Der Untergrund als Übeltäter

Die stellvertretende Bezirksvorsteherin Nikola Furtenbach (Grüne) ist ebenfalls nicht glücklich über die leeren Baumscheiben. Weshalb sich an diesem Zustand nichts ändert, wurde ihr jedoch seitens der Stadt Wien erklärt. "Der Untergrund ist leider so schlecht, dass die Bäume immer wieder absterben", so Furtenbach.

Demnach sei eine Nachbepflanzung nicht zielführend. "Wir Grünen arbeiten an einer Lösung", verspricht Furtenbach. Denkbar ist für sie etwa, aus dem Begrünungsbudget der Stadt Wien zu schöpfen und darin zu investieren, den Untergrund aufarbeiten zu lassen.

Ein trostloses Bild an der Ecke Gassergasse/Laurenzgasse.
Der Baumstumpf ist noch da, ebenso das Unkraut.
2 7 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen