Margareten
Ein Café für jede Jahreszeit

Der Betreiber Jürgen Schmidt stellt hohe Ansprüche. An seine Produkte und an sich selbst.
  • Der Betreiber Jürgen Schmidt stellt hohe Ansprüche. An seine Produkte und an sich selbst.
  • Foto: Jürgen Schmidt
  • hochgeladen von Patrick Krammer

Café und Eissalon Eywa auf der Wiedner Hauptstraße bietet erstmals auch im Winter Eis an.

MARGARETEN. Diesen Winter hat Jürgen Schmidt, Betreiber des Cafés Eywa, zum Testlauf erklärt und auch über die kalten Monate geöffnet. Gründe dafür gibt es einige.

Einerseits gibt es in seinem Bistro Brunch, Frühstück und Mehlspeisen und andererseits hat er beim Eis eigene Wintergeschmacksrichtungen im Sortiment. Statt Erdbeere gibt es etwa Bratapfel, Pistazie musste Eierlikör weichen.

70er Jahre Flair

Das Café Eywa – nach dem Film „Avatar“ benannt – ist auch optisch spannend. Die Einrichtung ist das Original-Interieur aus den Siebzigern. Holzvertäfelungen, viele Spiegel und verzierende Metallelemente prägen den Raum im Retrostil. Die originale Einrichtung macht natürlich auch einige Probleme.

Die Eröffnung im Winter hat etwa gezeigt, dass der Heizkörper nicht so heizt, wie er sollte. „Es geht gerade noch, kälter darf es nicht mehr werden“, meint der 55-Jährige. Doch die Gäste scheint das nicht zu stören. Nach eigenen Angaben verkauft Schmidt an den meisten Tagen mehr Eis als Kaffee.

Von Brunch bis Gschnas

Jeden Sonntag lädt Schmidt zum Brunch. Neben dem üblichen Angebot wie belgischen Waffeln variiert die Speisekarte von Woche zu Woche. „Bei jedem Brunch gibt es etwas Neues“, verspricht Schmidt.

Das Café-Bistro Eywa soll auch ein Raum für kleine Veranstaltungen werden. „Es wird Lesungen, kleine Musikauftritte und Kleinkunst geben.“ Das soll einmal im Monat stattfinden. Zusätzlich möchte er das kleine Lokal an der Wiedner Hauptstraße für private Veranstaltungen zur Verfügung stellen. 30 bis 35 Personen hätten problemlos Platz, so Schmidt. Am 19. Jänner veranstaltet das Café Eywa auch einen Gschnas.

Die Qualität muss stimmen

Qualität liege ihm besonders am Herzen, meint Schmidt. So wird das Gebäck jeden Tag frisch gebacken. Wurst und Käse kommen von dem Lieferanten, der auch das Café Landtmann versorgt. „Die Freilandeier kommen aus dem Burgenland. Ich weiß zwar nicht, wie das Hendl heißt, aber die Qualität ist top“, schmunzelt Schmidt.

Sein spezielles Wintereis wird von „Sweet Hell“ bei Gänserndorf hergestellt. Die Firma produziere nur mit echten Lebensmitteln. „Da gibt es keine Chemie, da wird nur mit besten Zutaten gearbeitet und das Eis hat generell wenig Zucker“, ist Schmidt überzeugt.

Von der Qualität kann sich jeder selbst ein Bild machen, immerhin hat der Eissalon jetzt auch im Winter geöffnet.

Zur Sache

Café Eywa
Wiedner Hauptstraße 81
1050 Wien

Öffnungszeiten bis 31. März:

Di–Fr: 09.00–19.00 Uhr
Sa, So: 10.00–19.00 Uhr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen