Eine Galionsfigur für den Fünften

Susanne Schaefer-Wiery:"Das ist ein Schiff mit einer Galeonsfigur. Das bedeutet, dass wir das Bezirks-Schiff gut durch Wellen und Stürme führen können!"
2Bilder
  • Susanne Schaefer-Wiery:"Das ist ein Schiff mit einer Galeonsfigur. Das bedeutet, dass wir das Bezirks-Schiff gut durch Wellen und Stürme führen können!"
  • hochgeladen von Maria-Theresia Klenner

MARGARETEN. Traditionell wird zu Silvester versucht, in die Zukunft zu sehen. Beim Bleigießen greift Susanne Schaefer-Wiery zielsicher zur Glocke, die ein gutes 2017 für Margareten voraussagen soll. Auch das vergangene Jahr wird von der Bezirkschefin für positiv befunden.

"2016 war ein gutes Jahr für den Bezirk. Besonders wichtig: Der Abschluss des seit zwei Jahren laufenden Bürgerbeteiligungsverfahrens Reinprechtsdorfer Straße. Jetzt geht es in die nächste Phase: Expertenplanung durch die Fachdienststellen. Sie entscheiden, welche Maßnahmen gleich umgesetzt werden können oder zu einem späteren Zeitpunkt – im Rahmen der U2-Verlängerung – geplant werden sollten."

Ein Blick zurück

Stolz ist sie auf den vor kurzem eröffneten Pädagogikgarten im Schütte-Lihotzky-Park, dem ersten Gemeischaftsgarten für Kinder. Auf Initiative der Bezirksvertretung wurden dort Hochbeete angelegt, die von Kindern der umliegenden Kindergärten gemeinsam genutzt werden. "Es ist wichtig, den Kindern in der Stadt dieses Wissen und die Freude am Garteln zu vermitteln."

Überhaupt sei 2016 ganz im Zeichen von mehr Grün im Stadtbild gestanden: Als Maßnahme gegen Hitzeinseln wurde der Innenhof im Amtshaus Margareten zu einem Kräutergarten umgestaltet und eine Sickergrube für Regenwasser im Bruno-Kreisky-Park errichtet.

Inzwischen ist das Blei im Löffel geschmolzen und Schaefer-Wiery gießt es ins kalte Wasser. Das Ergebnis: "Das ist ein Schiff mit einer Galionsfigur. Das bedeutet, dass wir das Bezirksschiff gut durch Wellen und Stürme führen können, gewappnet sind gegen Unwetter und Untiefen. Ein schönes Symbol!"

Volle Kraft voraus

Und das Bezirksschiff hat für 2017 einiges vor: Die Neugestaltung des Klieberparks und des Einsiedlerparks samt einem Kinderfreibad. Auch die Bewohner werden weiterhin in die Projekte eingebunden. „Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger", ist die Bezirkschefin überzeugt. Sie wünscht sich für den Bezirk auch im neuen Jahr das Weiterführen der konstruktiven Zusammenarbeit aller – wie schon bisher. „2017 wird es für die Partizipationsprojekte erstmals ein eigenes Budget geben. Die Vorschläge der Bürger werden dann im Bezirksparlament eingebracht und dort demokratisch entschieden."

2018 startet der U-Bahn-Bau

2017 werde zwar noch „Ruhe vor dem Sturm" – dem U-Bahn-Bau, der 2018 starten wird – herrschen, aber ein großes Thema schon in diesem Jahr sei die optimale Gestaltung der künftigen U-Bahn-Stationen. „Es ist ein toller Bezirk, Politik und Bürger arbeiten hier gut zusammen. Was kann man sich als Bezirksvorsteherin mehr wünschen?", sagt sie zum Abschluss.

Susanne Schaefer-Wiery:"Das ist ein Schiff mit einer Galeonsfigur. Das bedeutet, dass wir das Bezirks-Schiff gut durch Wellen und Stürme führen können!"
"2016 war ein gutes Jahr für den Bezirk", sagt Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery im Rückblick.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen