Filmcasino
Zu Weihnachten im Kino

Lydia Novak ist am 24. Dezember im Filmcasino im Einsatz.
  • Lydia Novak ist am 24. Dezember im Filmcasino im Einsatz.
  • Foto: Lea Bacher
  • hochgeladen von Lea Bacher

Popcorn und Komödie: Lydia Novak arbeitet im Filmcasino. Dieses Jahr auch zu Weihnachten.

MARGARETEN. Es duftet herrlich nach Popcorn, wenn man das Filmcasino betritt. Das Kino mitten in der Margaretenstraße ist nicht nur für viele Stammgäste ein vertrauter Ort, sondern auch für Lydia Novak, die schon seit über vier Jahren hier arbeitet.

Heuer findet man die Alsergrunderin auch zu Weihnachten, am 24. Dezember, im Filmcasino hinter der Theke. Für Novak ist es keine große Sache, an Weihnachten zu arbeiten. „Es ist sogar ganz gemütlich“, meint sie schulterzuckend. Schließlich würde es zu Weihnachten nicht ganz so zugehen wie an normalen Tagen, es zahle sich aber schon aus, Filme zu zeigen. „Meistens kommen Kinder mit einem Elternteil, während der andere zu Hause alles für die Bescherung vorbereitet“, erzählt sie.

Vor der Arbeit zum Weihnachtsmarkt

Novak arbeitet dieses Jahr nur von 12 bis 16 Uhr, danach hat auch sie wortwörtlich Feierabend. „Bei mir ist das schon so eine Tradition geworden“, erzählt sie. Vor der Arbeit besuche sie immer ganz gerne den Schönbrunner Adventmarkt, „weil ich den sehr schön finde und er einer der wenigen ist, der noch am 24. Dezember offen hat“.

Die Feiertage verbringt Novak dann im Kreise der Familie. Die zwei Folgetage hat sie nämlich frei. „Und da feiern wir dann auch den Geburtstag von meiner Mutter. Unser familieneigenes Christkind!“, erzählt die Alsergrunderin lachend.

Bei der Frage, ob Novak zurzeit einen Film besonders empfehlen könne, muss sie etwas nachdenken. So viele Filme würden ihr gut gefallen. „Astrid“, die Verfilmung über das Leben der Schriftstellerin Astrid Lindgren, ist ihr ganz speziell im Gedächtnis geblieben.

Kino für Jung und Alt

Leider aber bleibt nicht immer die Zeit, sich jeden Film anzuschauen, der gerade gespielt wird. Das Weihnachtsprogramm komme immer sehr gut beim Publikum an. Viele Menschen wenden sich nach einem Film an das Personal und geben Feedback zu den Filmen – nur selten ist eine Beschwerde zu hören.

Dieses Jahr werden am 24. Dezember Kinderfilme gezeigt. Familien mit Kindern können den tschechischen Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ um 13 Uhr und den Klassiker „Toy Story“ um 14.45 Uhr anschauen und sich so die lange Wartezeit aufs Christkind etwas verkürzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen