Handball-Legende tritt ab

Michael Gangl beendete seine Handballer-Karriere
  • Michael Gangl beendete seine Handballer-Karriere
  • Foto: Hofer
  • hochgeladen von Sabine Ivankovits

(sh.) Nach mehr als eineinhalb Jahrzehnten bei den aon Fivers beendete Michael Gangel seine Profikarriere im Handball. Er kann dabei auf viele Erfolge zurückblicken.

Ein Urgestein im besten Sinne ist Michael Gangel ohne Zweifel: 16 Jahre lang spielte der heute 40-Jährige für die aon Fivers am rechten Flügel. Außerdem absolvierte er 150 Länderspiele für die österreichische Nationalmannschaft und erzielte dabei nicht weniger als 459 Tore. Nach der letzten Saison nahm er im Sommer Abschied vom Profihandball. „Eigentlich habe ich ja schon ein Jahr vorher überlegt, meine Karriere zu beenden“, erzählt Gangel, „aber dann hatten wir gute Aussichten auf den Meis­tertitel.“ Als daraus aber nichts wurde, stand seine Entscheidung fest: „Mir hat einfach die Motivation und die Kraft gefehlt, noch ein Jahr dranzuhängen.“ Auch körperliche Beschwerden – Folgen mehrerer Verletzungen und Operationen – kamen hinzu.

Sport als Lebensschule
Die neu gewonnene Freizeit verbringt Gangel vor allem mit seinen beiden Söhnen (neun und zwölf Jahre), die bereits in die Fußstapfen des Vaters treten und in der Jugendmannschaft der aon Fivers mitspielen. Seine Söhne zu unterstützen, ist ihm sehr wichtig: „Mannschaftssport ist eine sehr gute Lebensschule, gerade für Kinder: gemeinsam was erreichen, auf ein Ziel hinarbeiten. Das finde ich sehr wichtig.“ Auch selbst als Trainer im Jugendbereich tätig zu werden, kann er sich gut vorstellen, „allerdings erst in ein paar Jahren.“

Mitglied der besten Mannschaft
Gangels letzter offizieller Auftritt mit den aon Fivers war Anfang September, als er den Preis für die „Beste Mannschaft 2010“ entgegennahm. „Das ist schon eine tolle Auszeichnung!“, sagt er stolz, „gerade in einer Stadt mit so vielen guten Mannschaften.“ Der einzige Triumph, der ihm bis zuletzt verwehrt blieb, ist, den Meis­tertitel mit den Fivers zu holen. „Das hätte ich schon noch gern geschafft“, sagt er etwas wehmütig, „nah genug dran waren wir schon öfters, aber es hat halt bis jetzt nicht sollen sein.“

Kein Comeback
So ganz aufhören kann Michael Gangel mit dem Handballspielen natürlich nicht: In der Altherren-Mannschaft der aon Fivers ist er weiterhin aktiv und spielt dort zusammen mit seinem älteren Bruder und seinem Neffen in der Wiener Liga. Ein tatsächliches Comeback schließt Gangel allerdings aus: „Ich schau’ jetzt lieber zu, das ist gemütlicher.“

Verfasst von Stephan Hofer

Autor:

Sabine Ivankovits aus Innere Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.