27.11.2017, 09:28 Uhr

Unternehmerpreis Margareten 2017: Auszeichnung für die Besten

So sehen Sieger aus: Die Gewinner des Margaretener Unternehmerpreises freuen sich mit SPÖ-Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (3.v.r.) über ihre Auszeichnung. (Foto: BV 5)

Drei Grätzel-Unternehmer wurden vom Bezirk für ihre Leistungen ausgezeichnet.

MARGARETEN. Die Idee für einen Bezirks-Unternehmerpreis ist eigentlich geklaut. Oder geliehen, je nachdem wie man es nimmt. "Wir waren auf Besuch im Margaretener Partnerbezirk Berlin-Lichtenberg. Die haben auch einen Unternehmerpreis. Also warum nicht auch hier?", sagt Margaretens Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ).
Sogar das Design der Preise wurde aus Berlin entliehen. Sie sind wie ein Segel geformt. "Das zeigt, dass Unternehmer in stürmischen Zeiten die Segel fest in der Hand halten müssen," so Wiery. Hergestellt wurden die drei kleinen Segelstatuen aber in Wien. "Das ist ja klar", so die Bezirksvorsteherin.

Bei allem Spaß an der Freude verfolgt die Bezirksvertretung Margareten mit der Preisverleihung einen ernsten Zweck. "50.000 Menschen leben hier," so die Bezirkschefin in ihrer Rede bei der Preisverleihung im Festsaal der Bezirksvorstehung. "Viele Unternehmen sind hier angesiedelt. Und wenn die U2 kommt, werden es noch mehr sein."

Drei Preise, drei Kategorien

Die Preisträger werden nicht zufällig ausgesucht. Eine unabhängige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und einem Vorjahrespreisträger lies viele Wochen die Köpfe rauchen, bis die heurigen Preisträger feststanden. Der Margaretener Unternehmerpreis wird in drei Kategorien vergeben. Ausgezeichnet werden ein innovatives Produkt oder Angebot, ein Impulsgeber für die Entwicklung im Bezirk und ein Unternehmen, welches sich um die ökologische Nachhaltigkeit besonders verdient gemacht hat. Zur Verfügung gestellt werden die Preise unter anderem von den Einkaufsstraßenvereinen des Bezirks.

Keine leichte Wahl

Man habe es sich nicht leicht gemacht, so toll sei Margaretens Unternehmertum aufgestellt, ließ die Jury vor Bekanntgabe der Preisträger ausrichten. Tatsächlich geben die Preisträger einen Eindruck in die im Bezirk vorhandene Kreativität. Die Firma IWAVES Medientechnik erhielt den Innovationspreis. Sie realisiert Web- und Mobile Applikationen für Werbeagenturen sowie Kunden aus Industrie und Handel. Unter anderem betreibt IWAVES Österreichs größte Spendenplattform für Non-Profit Organisationen.

Als Impulsgeberin wurde die Blockfabrik in der Schlossgasse ausgezeichnet. Seit Sommer dieses Jahres ist hier die Boulderszene zu Hause. Bouldern ist eine neue Trendsportart und bezeichnet das Klettern ohne Seil auf eine Höhe von bis zu vier Metern.

Der Nachhaltigkeitspreis geht an Ponganic Fisch und Greissler. Diese Firma ist auf heimischen frischen Fisch spezialisiert. Im kommenden Jahr will sie am Hauptbahnhof eine Aquapionic-Farm errichten. Das ist eine auf Pestizide verzichtende Kombination aus Fisch- und Pflanzenzucht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.