Mit diesen Kaufkriterien das passende Kameraobjektiv finden

Kompatibilität

Die Kompatibilität eines Objektivs sollte das entscheidende Kaufkriterium sein. Denn nicht jedes Objektiv passt auf jede Kamera und ist damit zwangsläufig verwendbar. Um herauszufinden, ob ein Objektiv auf eine Kamera passt, muss die Kompatibilität mit dem DSLR überprüft werden. Auskunft darüber gebe die näheren Informationen zum Objektiv.

Doch Kameraobjektive gibt es meistens auch in verschiedenen Ausführungen, d.h. passend für verschiedene Kameras zu kaufen. Sofern bereits ein Objektiv gekauft wurde, das nicht kompatibel ist, gibt es die Möglichkeit auf Adapter zurückzugreifen.

Blende

Neben der Komptabilität sollte auch auf die Blende, d.h. die Lichtstärke des Objektivs geachtet werden, die sich von Objektiv zu Objektiv unterscheidet. Der Wert der Blende wird dabei für die maximale offene Blende angegeben mit einem „f“ gefolgt von einer Zahl gekennzeichnet. Die Zahl bezieht sich dabei auf die maximale offen Blende. Dabei hat eine große Blende den Vorteil einer kleinen Schärfentiefe, während eine kleine Blende eine große Schärfentiefe mit sich bringt.

Brennweite

Die Brennweite eines Objektivs ist wichtig für den Bildwinkel, bzw. den Bildausschnitt. Je größer dabei die Brennweite ist, desto größer ist auch der Vergrößerungsfaktor, d.h. das Bildmotiv wirkt gleich viel größer und näher. Die Brennweite einer jeden Kamera beeinflusst insofern nicht nur die Bildaufnahme extrem, sondern ist auch bei jeder Kamera anders. Einige Kammeratypen erlauben die Brennweite einzustellen, während sie bei anderen Modellen festgesetzt ist.

Zoom und Festbrennweite

Beim Kauf einer DSLR-Kamera spielt auch immer der Zoom eine entscheidende Rolle. Über eine Zoomfunktion verfügen Kameras mit verstellbarer Brennweite, die ohne die Eigenbewegung des Fotografen, das Bildmotiv in die gewünschte Größe einstellen können.

Kameras mit Festbrennweite verfügen dem hingegen zwar über keine Zoomfunktion, doch zwingen den Fotografen zwangsläufig dazu, sich zu bewegen, um das Motiv zu vergrößern. Auf diese Weise ergeben sich ganz neue Blickwinkel und das Bild wirkt gleich viel kreativer. Gerade Anfänger können davon profitieren, um ihren fotografischen Blick und ihr Gefühl für die richtige Bildkomposition zu trainieren.

Kameras mit und ohne Filmfunktion

Nicht jede DLSR-Kamera verfügt auch über eine Filmfunktion. Insbesondere eine Einsteiger DSLR-Kamera haben keine Filmfunktion. Um später die Kaufentscheidung nicht zu bereuen, sollte im Vorfeld überlegt werden, zu welchem Verwendungszweck die Kamera gebraucht wird. Bei ausschließlicher Nutzung für reguläres Fotografieren wird keine Filmfunktion benötigt. Soll bei der ein oder anderen Gelegenheit hingegen auch gefilmt werden, ist eine Kamera mit Filmfunktion vorzuziehen.

Bildstabilisator

Damit das Bild nicht verwackelt, benötigt wird ein Objektiv mit Bildstabilisator benötigt. Zwar sind diese teurer, als Normalobjektive, doch wird sich diese Investierung für Fotografen mit einer wackligen Hand lohnen. Sofern jedoch ausschließlich mit Stativ gearbeitet wird, kann auf den Bildstabilisator auch verzichtet werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen