Wiener Raumpioniere: Gemeinsam die Stadt gestalten

Lisa Wachberger und Jan Gartner sind die Geschäftsführer der Raumpioniere – der "Agentur für StadtmacherInnen".
2Bilder
  • Lisa Wachberger und Jan Gartner sind die Geschäftsführer der Raumpioniere – der "Agentur für StadtmacherInnen".
  • hochgeladen von Andreas Edler

MARIAHILF. Urbane Visionen zu konkreten Projekten machen? Die auf der Gumpendorfer Straße angesiedelten "Raumpioniere" sind vor Kurzem mit einer Plattform online gegangen, die das ermöglichen soll. "Raumpioniere steht für ein Miteinander in Gestaltungsfragen der Stadt", ist auf der Homepage zu lesen. Dahinter stehen Lisa Wachberger (29) und Jan Gartner (34). Sie ist Kulturmanagerin und er Raumplaner – gemeinsam wollen sie den Bewohnern der Stadt ein Tool geben, damit diese aktiv an der Stadtplanung mitwirken können.

Doch wollen die Raumpioniere keineswegs nur eine Crowdfunding-Plattform sein. "Wir sprechen von Crowdfunding, Crowdsourcing und Crowdengaging und sind damit die erste Plattform weltweit, die so arbeitet", sagt Gartner. Das heißt, es geht nicht nur um eine Geldspende, sondern vielmehr auch um die Möglichkeit, Wissen, Zeit oder Sachspenden zu teilen. Die Bürger sollen bei dieser stark partizipativen Methode bei konkreten Projekten miteingebunden werden. "Das braucht es bei urbanen Projekten", sagt Wachberger.

Sandbank für Obachlose

Drei Projekte, die "Pioniere der ersten Stunde" quasi, sind bereits online. Die "Sandbank" sucht beispielsweise Unterstützung für ein Wohnungskonzept für Obdachlose. Sie wollen einen Raum entwickeln, der Grundbedürfnisse auf 6 m² abdecke und mit den Möglichkeiten zum Kochen, Duschen, Arbeiten, Ausruhen und Schlafen ausgestattet sei. Finanzierungsziel: 8.800 Euro – dann könne man einen Prototypen bauen. "Initiiert wurde das Vorhaben Architektur ohne Grenzen", so Gartner.

Menschen zusammenführen

Wachberger und Gartner sprechen allerdings nicht nur von einer digitalen und damit anonymen Plattform. Man will die Menschen vor allem im echten Leben zusammenbringen. "Wir versuchen Menschen, die Stadtplanung machen wollen, zusammenzubringen, um so das kreative Potential der Bürger zu fördern", sagen sie. Die Stadt gehöre schließlich allen – man habe ein aktives Recht, gestaltend einzugreifen.

Die Vision der Mariahilfer Raumpioniere hört allerdings keineswegs an den Stadtgrenzen auf. In Zukunft will man in ganz Österreich Projekte umsetzen. "Wir wollen die crowdgesteuerte Partizipation ausbauen", sagt Gartner.

Alle laufenden Projekte sind auf der Homepage der Raumpioniere  abrufbar. 

Lisa Wachberger und Jan Gartner sind die Geschäftsführer der Raumpioniere – der "Agentur für StadtmacherInnen".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen