Mariahilf
Den 6. Bezirk mitgestalten: bz befragt Leser

Bürgerbeteiligungen sind in Mariahilf ein wichtiger Teil der Demokratie.
  • Bürgerbeteiligungen sind in Mariahilf ein wichtiger Teil der Demokratie.
  • Foto: Spitzauer
  • hochgeladen von Larissa Reisenbauer

Wie soll die Zukunft des 13. Bezirks aussehen? Das entscheiden Sie am 11. Oktober mit Ihrer Stimme.

MARIAHILF. Mariahilf ist nicht nur einer der kleinsten Bezirke Wiens, sondern durch seine Lage sehr touristisch. Ob Einkaufsmeile, wie die Mariahilfer Straße oder Zoo, wie das Haus des Meeres: Unzählige Menschen strömen jährlich in den 6. Bezirk.

Neben all dem Trubel legt Mariahilf besonders viel Wert auf das Miteinander im Grätzel. Dies stellen die vielen Bürgerbeteiligungsverfahren der vergangenen sechs Jahre unter Beweis.

Mariahilfs Anrainer sind gefragt

Das größte Beteiligungsprojekt war die "Begegnungszone Mariahilfer Straße". Der damals frisch gebackene Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (SPÖ) initiierte diese Bürgerbeteiligung. Und obwohl kritische Stimmen bezüglich einer verkehrsberuhigten Straße laut wurden, die Mehrheit entschied sich für das jetzige Facelift. Heute wäre die Einkaufsstraße anders nicht mehr vorstellbar.
Ein weiteres Großprojekt war die Begegnungszone Otto-Bauer-Gasse. Auch hier gab es anfänglich Kritik. Vor allem aufgrund der Parkplätze, die durch die Umbauten vernichtet werden würden. So wurden auch dabei Ideen der Anrainer gesammelt, miteinbezogen und umgesetzt. Heute sind auch die schärfsten Gegner von damals zufrieden.

Aber der Bezirk steht nicht still. Mit den baldigen Umgestaltungen des Christian-Broda-Platzes sowie der Gumpendorfer Straße will der Bezirk in der nächsten Legislaturperiode beginnen. Wer hier federführend sein wird, entscheiden die Wähler. Ideen dazu sind bereits vorgestellt worden, die bz berichtete. Die SPÖ gab eine Potenzialanalyse in Auftrag, die Grünen einen Umfragebogen für Anrainer.

bz befragt Leser

Bei der Wien-Wahl haben Sie die Möglichkeit, die Zukunft des Bezirks mitzugestalten. Beantworten Sie die folgenden Fragen und schreiben Sie uns an mariahilf.red@bezirkszeitung.at oder an die bz Mariahilf, Weyringergasse 35, 1040 Wien, Stichwort: Wien-Wahl. Wir konfrontieren anschließend die Bezirkspolitiker damit.

Sport in Mariahilf

Der Trend zu einem gesunden Lebensstil steigt immer weiter. Gibt es im Bezirk zu wenige Sportplätze oder wird der Bedarf der Bewohner gut abgedeckt?

Tierwelt im Bezirk

Auch innerstädtisch steigt die Zahl der Hundebesitzer. Wie sehen Sie die Situation? Ist das Miteinander von Tier und Mensch in Mariahilf gut gegliedert? Gibt es Verbesserungsbedarf?

Wohnen im Sechsten

In den inneren Bezirken ist leistbares Wohnen rar. Muss der Bezirk hier Hand anlegen oder gibt es Ihrer Meinung nach genug erschwingliche Wohnungen?

Gesundheit am Prüfstand

Wie sieht es in Mariahilf mit den Haus- und Kinderärzten mit Kassenvertrag aus? Ist dieser Teil der medizinischen Versorgung ausreichend oder braucht es mehr davon im Bezirk?

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen