06.09.2016, 03:54 Uhr

"PFEIFENWIND UND SAITENKLANG" mit Maximilian Schöner - Violine, Georg Stockreiter - Orgel

Wann? 09.10.2016 18:30 Uhr bis 09.10.2016 20:00 Uhr

Wo? Pfarre St. Elisabeth, Sankt-Elisabeth-Platz, 1040 Wien AT
(c)WILDWUCHS
Wien: Pfarre St. Elisabeth | "PFEIFENWIND & SAITENKLANG“

MAXIMILIAN SCHÖNER - VIOLINE
GEORG STOCKREITER - ORGEL

Werke von: J. Rheinberger, J. Williams, M. Reger, J. Massenet, A.
Willscher, P. E. Fletcher uvm.

SONNTAG, 9. OKTOBER 2016, 18:30 UHR
KIRCHE ST. ELISABETH
Sankt Elisabeth Platz 9
1040 WIEN

Eintritt: 18.- €
ABENDKASSE
Veranstalter: Maximilian Schöner


ST. ELISABETH, WIEN IV
Orgelbauer GERHARD HRADETZY
Als Sohn des Orgelbauers Gregor Hradetzky erhielt er von diesem seine
erste Ausbildung im Orgelbau, die er 1962 erfolgreich beendete. Von 1962
bis 1965 war er im Rahmen eines Praktikums bei Rudolf von Beckerath
Orgelbau in Hamburg tätig. 1972 erwarb Hradetzky das Fach- und
Meisterdiplom in Orgelbau an der Musikinstrumentenbauschule Ludwigsburg
bei Stuttgart, 1973 legte er die österreichische Meisterprüfung in Wien
ab. Bis 1974 war Hradetzky im väterlichen Betrieb tätig, bis er seine
eigene Firma in Oberbergern in Niederösterreich gründete.

Die Orgel wurde 1985 von Gerhard Hradetzky errichtet und verfügt über 38
Register auf drei Manualen und Pedal.


Maximilian Schöner (Violine) zeichnet sich als Vertreter der Wiener
Geigenschule vor allem durch seine hohe Musikalität aus. Sein
musikalisches Handwerk erlernte er bereits in früher Kindheit von dem
Doyen der Wiener Geigenkunst, Michael Frischenschlager. Den letzten
Feinschliff gaben ihm die Meister Prof. Piotr Bondarenkov (Tel Aviv) und
Prof. Zachar Bronn (Moscow). Er beherrscht alle Möglichkeiten seines Fachs
vom Solospiel bis hin zur Domäne des Konzerts mit großem Orchester.

Georg Stockreiter (Orgel) Klavierausbildung an verschiedenen Musikschulen.
Orgelstudium bei den Professoren Sonneck (Improvisation), Forer
(Konzertfach) und Mertin (Orgelbau und Aufführungspraxis alte Musik) mit
Konzertreifeabschluß im Jahre 1978, Cembalo autodidakt. Seit 1975 gibt
Stockreiter regelmäßig Konzerte im gesamten Bundesgebiet. Aufgrund seiner
Erfolge Einladungen ins Ausland zu internationalen Orgelwochen, unter
anderen Luzern, Bonn, Aachen, Köln... Konzertreisen quer durch Europa –
Italien, Belgien, Deutschland, Holland, Schweden, Spanien, Schweiz,
Großbritannien, Tschechoslowakei, sowie Konzerte in den USA. Höhepunkt
seines Schaffens ein Konzert auf der größten Domorgel der Welt im Hohen
Dom zu Passau.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.