07.09.2016, 15:35 Uhr

Aus dem Tagesstress ins innere Zuhause kommen: Jeden Mittwoch Sufi-Meditation im "Schmida"

Nächster Termin: 07.12.2016 19:30 Uhr bis 07.12.2016 21:00 Uhr

Wo? Institut Dr. Schmida, Lehargasse 1, 1060 Wien AT
Hazrat Inayat Khan, der Gründer des Internationalen Sufiordens (heute Inayati-Orden): Alle Religionen sind Eins, und die Menschheit eine Familie
Wien: Institut Dr. Schmida | Die Zeiten sind anstrengend geworden. Kaum noch jemand schiebt eine ruhige Kugel. Beschleunigung und stetige Erhöhung der Anforderungen, wohin man blickt. Die große Gefahr dabei: Wir verlieren den Kontakt zu uns Selbst; "funktionieren" nur mehr; erholen uns lediglich, um am nächsten Tag wieder einsatzfähig zu sein. Kann das alles sein? Wozu leben wir, und wer sind wir wirklich?

Meditation bringt uns unserem wahren Wesen näher. Wir finden mitten im Alltagsgetümmel einen Freiraum in uns selbst, können unsere Ressourcen und Wahlmöglichkeiten erkennen und gewinnen durch das Wiederfinden unserer inneren Heimat auch jene Gelassenheit, die es viel leichter macht, die Wechselfälle des Lebens unbeschadet zu durchschiffen.

Am Weg des Herzens einen Anker in sich selber finden

Die Mittwoch-Abende im Saal 1 des Yogazentrums Schmida (ausgenommen Schulferien) sind genau zu diesem Zweck nun schon das zweite Jahr der Sufi-Meditation, dem jahrhundertealten "Weg des Herzens", gewidmet. Sie sind das Angebot eines zuverlässigen Ankerplatzes, der Angehörigen jeder und auch keiner Religion offen steht und nach Bedarf und Möglichkeit in Anspruch genommen werden kann. Jeder Abend ist eine in sich geschlossene Einheit und verpflichtet zu nichts Weiterem. Als Beitrag wird eine Spende von € 5,-/Abend erbeten.

Geleitet werden die Abende abwechselnd von 5 erfahrenen Meditationslehrern des Inayati-Ordens, der 1920 von dem indischen Musiker und Mystiker Hazrat Inayat Khan gegründet wurde, um eine Botschaft zu verkörpern, die auch heute noch dringend gebraucht wird: Alle Religionen stammen aus der gleichen Quelle und führen zum gleichen Ziel; jede hat etwas, das allen anderen fehlt. Und so beschränken sich die Praktiken an den Mittwoch-Abenden auch nicht nur auf solche der islamischen "Heimattradition" des Sufismus. Der Fokus liegt dabei auf den Aspekten Atem, Konzentration und Licht – jenem Licht, das wir im Innersten immer waren und sein werden, und das wir im Trubel des Lebens so leicht aus denn Augen verlieren.

Nähere Informationen: www.sufiorden.at/programm/flyer_schmida.pdf
Anmeldung zum Newsletter: Kurzes Mail an voiceandwords@chello.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.