11.10.2017, 16:05 Uhr

Budget: Wofür Mariahilf 2018 Geld ausgibt

Infos im öffentlichen Raum: Am Helene-Heppe-Park ist ausgeschildert, wie viel für seine Sanierung ausgegeben wurde. (Foto: BV6)

Spielplätze, Schulen, Straßen – dafür muss der Bezirk zahlen. Am 17. Oktober wird über das Budget informiert.

MARIAHILF. Wissen Sie, wie viel Budget Mariahilf für das Jahr 2018 zur Verfügung steht? Und wofür es ausgegeben wird? An dieser Stelle war kürzlich ausführlich nachzulesen, wie schwierig es in Österreich ist, an Informationen aus staatlichen Institutionen zu gelangen, Stichwort: Amtsgeheimnis. Das Bezirksbudget ist eine jener Angelegenheiten, in denen der Bezirk transparent sein darf bzw. muss. Ganz offiziell, also laut Wiener Stadtverfassung, wird der Budgetentwurf für gewöhnlich eine Woche zur Einsicht für die Bürger im Bezirksamt aufgelegt. Das beinhaltet auch die Möglichkeit, Stellungnahmen dazu abzugeben. Die blanken Zahlen zur Ansicht vorzulegen, wäre so gesehen die Minimalvariante der Bürgerinformation. In Mariahilf bemüht sich der Bezirk darüber hinaus und will mit einer Kampagne den Bürgern nicht nur die Zahlen, sondern eben auch die Aufgaben des Bezirks näher erläutern.

Die finanziellen Mittel Mariahilfs für das Jahr 2018 belaufen sich auf 5,06 Millionen Euro. Was der Bezirk damit macht, ist bis zu einem gewissen Grad vorgegeben, denn die Wiener Stadtverfassung schreibt vor, für welche Dinge der Bezirk selbst aufkommen muss. Darunter fallen unter anderem die Instandhaltung von Pflichtschulen und Kindertagesheimen sowie Parkanlagen, Straßenbau und Straßenreinigung, öffentliche Beleuchtung und Verkehrsangelegenheiten, Kultur, Information und Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung der Pensionistenklubs und die Jugendbetreuung.

In Mariahilf werde 2018 vor allem in Bildung, den Straßenbau und den Naschmarkt investiert, so Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (SPÖ). "Wir investieren in die Zukunft, damit Mariahilf weiterhin ein liebens- und lebenswerter Bezirk bleibt." Wie genau das gelingen soll und wofür Geld in die Hand genommen wird, erklärt Rumelhart im Zuge einer Veranstaltung am 17. Oktober, zu der alle Mariahilfer eingeladen sind. Treffpunkt ist um 18 Uhr bei der Volksschule in der Sonnenuhrgasse – wo nicht nur Zahlen am Programm stehen: Es wird auch eine Führung durch den erneuerten Schulinnenhof geben, als Beispiel dafür, wie der Bezirk sein Geld investiert. Denn der Innenhof des Kindergartens wurde nach den Wünschen der Kinder gestaltet.


Folder und Quiz per Post

Übrigens: Infos gibt es nicht nur auf der Veranstaltung, sondern auch per Post. In einem Folder wird erklärt, wofür Geld ausgegeben wird, woher es kommt und welche Aufgaben der Bezirk damit übernehmen muss. Ein Quiz ist auch dabei, bei dem ein Essen in einem Mariahilfer Lokal zu gewinnen ist.



1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.