29.08.2016, 08:13 Uhr

Parkgespräche: Sprechstunden in den Mariahilfer Parks

Fair-Play-Team und Parkbetreuung übergeben dem Bezirksvorsteher ein Plakat mit Vorschlägen für den Fritz-Imhoff-Park. (Foto: BV 6)

Was wünschen sich die Mariahilfer? Bei den Parkgesprächen gibt es Raum zum Austausch. Nächster Termin ist am Mittwoch, 31.8.2016.

MARIAHILF. "Wem gehört der öffentliche Raum?", wurde kürzlich an dieser Stelle gefragt. Querstreben auf den Sitzbänken im Esterházypark, die Skater fernhalten sollten, hatten für Aufregung in den sozialen Medien gesorgt. Abseits des virtuellen Raums, nämlich vor Ort in den Mariahilfer Parks, geht Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (SPÖ) derzeit den Anliegen der Mariahilfer auf den Grund.
Er hat seine Sprechstunde ins Grüne verlegt: Am 23. August lud er zum "Parkgespräch" im Fritz-Imhoff-Park und im Richard-Waldemar-Park. "Vieles konnte bereits im persönlichen Gespräch geklärt werden", so Rumelhart. Dabei war die Bandbreite der Anliegen groß: Zwischenmenschliche Probleme waren genauso Thema wie Fragen zur Gestaltung des Innenhofs, Autofahrer, die gegen die Einbahn fahren, oder Lärm auf öffentlichen Plätzen.
Unterstützt wurde der Bezirksvorsteher bei den Gesprächen von der Polizei, der Parkbetreuung und Mitarbeitern der Stadtgärten. Die Parkgespräche sind nicht die erste Sprechstunde im öffentlichen Raum – bei der Aktion "Sofa Talk" traf er Maria-hilfer auf Plätzen im Bezirk. "Der Dialog ist mir sehr wichtig, jedes Gespräch trägt dazu bei, dass der 6. Bezirk noch lebenswerter wird", so Rumelhart. Man kann also davon ausgehen, ihn auch weiterhin auf öffentlichen Plätzen zum Gespräch bitten zu können.

Nächste Termine:

Minna-Lachs-Park: Mittwoch, 31. August 2016, 15 Uhr (6., Mittelgasse 10-12)

Hubert-Marischka-Park: Mittwoch, 31. August 2016, 16.30 Uhr (6., Stumpergasse 8-12)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.