Das hatte ja kommen müssen
Der Erdöl-Konflikt zwischen Russland und den Saudis

Die Autofahrer sind erfreut über Senkung der Treibstoffpreise - getankt Diesel unter 1,--. Die
Industrie & Wirtschaft sieht das anders als die Endverbraucher. Die unterschiedliche Auffassung
dieser großen Öl Förderländer über die geförderte Ölmenge in einer Zeit wo die Nachfrage nach
Öl nachgelassen hat entzweit Russland und die Saudis zunehmend infolge das Barel Öl unter die
30 Petro $ fiel. Die Auswirkung ist vorläufig nicht absehbar doch wenn weniger Petro $ eingenom-
men werden werden vor allem die Saudis weniger investieren. Russland hat gezeigt das trotz EU Sanktionen kein Notstand ausbrach die Erpressung der Saudis wahrscheinlich wegsteckt den die Russen sind an Entbehrungen gewöhnt. Sollten sich die Saudis mit Investationen einschränken
spüren das vor allem die Industrieländer in der EU. Produzierende Firmen fahren mit der Produkt-
ion zurück, Kurzarbeit ist die Folge und im schlimmsten Fall werden Mitarbeiter gekündigt mit all
seinen verheerenden Folgen. Also kein Grund sich übermaßen zu freuen wenn man den auffallend niederen Diesel und Benzinpreis bei Tankstellen sieht. Der abgestürzte Treibstoffpreis schlägt sich in der nächsten Bekanntgabe der Inflationsrate nieder - es ist nicht aus zuschliessen das sich die EU einer D e i n f l a t i o n - R e z e s s i o n nähert. Die Vorzeichen deuten darauf hin. Auch ohne Coronavirus ist es bereits überfällig das die Weltwirtschaft auf empfindliche Veränderungen gefaßt sein muß.

Autor:

Rudolf Rauhofer aus Mattersburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen