In Gastätten bekommt man selten ein saftig, mürbes Rindschnitzel
Die Rindschnitzel sind immer zäh und trocken - was mach ich falsch?

Sicher einiges wenn sie meinen Zubereitungs-Tipp nicht beachten. Die Fleischsorte die man dazu
verwendet ist die Rindschale - sie wird aus der Rindkeule von innen heraus geschnitten zählt zum Bestem was man für's Dünsten bekommt. Nicht zu stark herunter geschnitten und vor allen gleich-
mäßig was die Stärke betrifft - es gibt Fleischer die verwenden dazu eine Fleisch-/Wurstmaschine. Nach dem Abspülen tupft man das Fleisch ab wer einen Fleischzartmacher hat stempelt die Schnitzel klopt sie anschließend gefühlvoll ab kerbt sie auf allen Seiten ein  bemehlt die eine Seite die andere Seite streicht man mit etwas Dion-Senf ein. Dann würfelt man reichlich gelben Zwiebel, schneidet Karottenscheiben, Sellerie erhitzt genug Öl in der Pfanne und legt das Rindsschnitzel mit bemehlter Seite in das heiße Fett um es schnell an zubraten - die mit Senf bestrichene Seite wird ebenfalls kurz angebraten. Überschüssiges Öl leert man in das gelbe Fettküberl. In die Pfanne gibt man jetzt den Zwiebel & Co. röstet das Zeug deutlich an drückt aus der Tube Tomatenmark etwas Wildpreisel-
beeren aus dem Glas dazu ein guter Rotwein darf nicht fehlen. Die Herdtemperatur wird deutlich erhöht damit der Wein einreduziert wird - diesen Vorgang wiederholt man einige male bis der blanke Pfanneboden sichtbar wird - dann ist der Alkoholgehalt vom Wein verdunstet. Ist das der Fall gießt man genug heiße aufgelöste Rindsuppe in die Pfanne damit die Rindschnitzel fast zugedeckt in der Flüssigkeit liegen dreht die Herdtemperatur vom Kochring ab. Auf die Pfanne setzt man den Deckel und heizt den Backofen auf 170 Grad vor. Ist die Temperatur erreich schiebt man auf mittlerer Schiene die Pfanne rein - nach ca. 90 Minuten sollten die Qualitäts- Rindschnitzel fertig gedünstet sein - Jetzt werden sie aus der Pfanne genommen und warm gehalten. In einem kleinem Topf siebt man die Flüssigkeit die durch das Dünsten entstand der Topf wandert auf den Kochring zurück erhöht die Temperatur und verfeinert mit Butter den Geschmack. Es fehlt nur noch das Binden der Flüssigkeit mit Kartoffelstärke. Wenig Stärke mit kaltem Wasser verrühren und Zug um Zug dazu leeren und immer wieder umrühren, salzen & pfeffern nach Belieben bis ein dunkler sämiger Saft entsteht.  So auführlich finden Sie nirgens das Rezept für gelungene Rindsschnitzel.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.