Trump wird kürzer treten müssen - ein unsichtbar gefährlicher Feind macht sich breit
First Amerika - auch jetzt an der Spitze

Das reiche kapitalistische Land hat große Probleme was das Gesundheitssystem betrifft. Das System ist für Wohlhabende vorhanden die teure Spitalsbehandlungen bezahlen können auch privat Krankenversicherte erfaßt das System der verarmte Teil der Bevölkerung darf im Notfall auf ärtzliche Behandlung hoffen. Die Ansteckungskrankheit hat zurzeit die 20 Millionencity New York lahm gelegt - es wird befürchtet das in Kürze die Spitäler der Stadt keine neu infizierten mehr aufnehmen - da zuwenig Intensivbetten, Schutzkleidung, Nasen-/Mundmasken vorhanden sind. Auch der Süden des Landes rund um Georgia, New Orleans-Country  mit ihrer großteils verarmten Bevölkerung (Afro-
Amerikaner) breitet sich Coroan-Pandemie rasant aus. Der vorläufig letzte Stand 163.000 infizierte,
mehr als 3000 Tote - befürchtet werden 100000 und mehr. Die Masse bewegt sich massenhaft zur Arbeit ob dicht gedrängt im Bus, Bahn, U-Bahn, Fähre hustet tröpfchenweise den Virus aus dem Mund und versprüht in in die Menschenmenge - vom mindest Abstand halten fehlt der Platz in öfffentlichen Verkehrsmittel und auch auf belebten Strassen. Das amerkanische Gesundheitssystem ist z.B.: nicht vergleichbar mit dem der Deutschen und Österreicher den in diesen Länder ist die Krankenvorsorge vorbildlich und vor allem leistbar. Gemessen an der Einwohnerzahl wird Amerika 332 Millionen, Deutschland 83 Millionen und Österreich 8,9 Millionen Ende des Jahres erreichen. Ein soziales System zu installieren wie es wir in westlichen EU Länder kennen ist in Amerika nicht machbar. Täglich Geld verdienen ist bei den Amis das Gebot der Stunde ob man gesund, krank ist spielt keine wesentliche Rolle. Ein tüchtiger Ami ist ein gesunder Ami würde Trump sagen.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.