Ehrlich alles andere als eine Niederlage wäre ja sensationell gewesen
Lassen die burgenländischen Zuschauer den SVM im Stich?

Am 5.3. schrieb ich einen Beitrag über das Sonntagsspiel gegen den LASK. 2500 Zuschauer sollen es gewesen sein stand in Zeitungen. Unglaublich wenig für ein Bundesligaspiel gegen den derzeit besten Verein mit keiner Auswärtsniederlage in dieser laufenden Saison. Die Großzügigkeit von Martin Pucher vor viele Jahre haben hunderte wenn nicht tausende Schulkinder schon vergessen die jetzt im Erwachsenenalter sind um zu wissen was sich gehört wenn man umsonst eingeladen, bewirtet wurde und vor allem für  burgenländische Fußballsport-Verhältnisse ein Erlebnis war. Es war zu befürchten das die Zuschauerzahlen kaum mehr sind als bei anderen Heimspiele. An diesem Sonntag hat das Wetter gepaßt, der Spielbeginn war günstig woran es liegt das so wenig Burgenländer hinter dem SVM stehen ist teils rätselhaft oder auch nicht wenn man hapige Kosten in Betracht zieht die man für einen Besuch ausgibt. Zu zweit sind das 45,-- für Sitzplätze unter der Tribüne und weitere Nebenkosten sind hier nicht mit gerechnet. Die meisten burgenländischen Arbeitsplätze hinken mit dem Einkommen der Arbeitnehmer gegenüber anderen Bundesländer nach. Auf der anderen Seite gibt es schon viele Zu'greiste die hier wohnen die sich leider noch immer nicht mit ihrem neuen Heimatsitz auch mit Einheimische identifizieren können. Es ist ihnen wurscht ob der SVM oben mitspielt oder nicht. Wer von den Beitragleser noch weitere Ursache erkennt soll sie mir bitte schreiben.

Autor:

Rudolf Rauhofer aus Mattersburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen