Mein Rindslgulasch-Rezept
Rezept Rinds-Saftgulasch

Rindsgulasch ist nicht Rindsgulasch. Unterschiedliche Auffassungen wie man
ein gutes Gulasch hin bekommt ist Gang und Gäbe. Ein gelugenes Gulasch hat eine schöne dunkle Farbe, das Fleisch ist mürbe, der Zwiebel ist nicht
sichtbar, der Saft lässt sich vom Tellerboden streichen und alles zusammen ist  geschmackhaft gewürzt. Je öfter man aufwärmt umso besser wird der Geschmack. Es fängt schon beim Gulaschfleisch an - die geputzte (vom Fleischverkäufer verlangen) Rindswade auch bekannt als Wodschunken ist das Beste. Das Fleisch ist mit Flachsen durchzogen wie es sein soll um einen geschmackvollen Saft zu bekommen. Wieviel grob geschnittenen Zwiebel braucht man für ca. 1 kg Fleisch? Ein kg ist zuviel - ca. 60-70 dkg genügen. Das gewaschene Fleisch abtrocknen und die Fleischwürfel ja nicht zu klein schneiden - größere Stücke bleiben saftiger. Das Fleisch in einer Stahl-Pfanne oder Topf ohne Fett anrösten bis alle Fleischstücke rund herum Farbe angenommen haben und sich ein brauner Bodensatz am Pfanneboden gebildet hat. Fleisch jetzt heraus nehmen und reichlich Schmalz in der heißen Pfanne zerrinnen lassen. Die mit Mehl angestaubten Zwiebeln werden jetzt im Fett angeröstet bis sie eine goldbraune Farbe annnehmen. Die Pfanne wird jetzt von der Herdplatte genommen und je nach Belieben wird Tomatenmark kurz mit geröstet und anschließend werden einige Teelöffel edelsüßer- oder Rosenpaprika angeröstet und sofort mit sehr wenig Essigwasser abgelöscht. Mit heißem Wasser gießt man auf das die Zwiebel bedeckt sind und deckt die Pfanne mit dem Deckel zu. Die Zwiebeln werden jetzt weich gekocht um sie etwas später zu pürieren. Ein bis zwei fein gehackte Knoflzehen runden zusätzlich den Geschmack ab. Das Fleisch kommt nun in die pürierte Flüssigkeit und würzt angemessen mit Majoran, Salz und Pfeffer. Deckel drauf - das Fleich soll köcheln und ja nicht kochen. Gelegentlich Flüssigkeit ergänzen. Nach ca. 2,5 - 3  h Fleisch-Stichprobe  durchführen gleichzeitig wenig Kartoffelstärke mit kaltem Wasser vermengen und ab in den Saft. Der Saft soll ja gebunden werden dazu braucht man die Stärke. Herdplatte ausschalten, den Deckel leicht vom Pfannenrand weg schieben und eine gewisse Zeit abwarten bis der Fleischsaft in die Höhe steigt. Zwischen 3 - 4 h sollte das Fleisch buttermürb sein - der bekannte dunklelbraune glänzende Gulaschspiegel setzt den Schlußpunkt. Will man ein Fiakergulasch legt man noch ein Spiegelei und ein gefächertes Gurkerl auf das Gulasch. Abgefüllt in Tiefkühlsackerl ist es gleich ein Vorrat für eine, zwei Personen.

Bon appetit

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen