Integrationspreis für die Volksschule Mattersburg

Dir. Strauß, die Lehrerinnen Renner und Handler-Kögl und die Kinder der 2C und 4B freuten sich über die Auszeichnung.
  • Dir. Strauß, die Lehrerinnen Renner und Handler-Kögl und die Kinder der 2C und 4B freuten sich über die Auszeichnung.
  • hochgeladen von Walter Klampfer

MATTERSBURG. Der erste „Burgenländische Integrationspreis“ wurde kürzlich von Soziallandesrat Norbert Darabos verliehen. Mit dem Preis sollen Personen, Initiativen, Institutionen, Vereine oder pädagogische Einrichtungen für besonderes Engagement in integrativen, interkulturellen, sozialen, kulturellen oder künstlerischen Projekten gewürdigt sowie weitere Aktivitäten in diesem Bereich gefördert werden.

Kinder aus zehn Ländern

Für ihr Projekt „Miteinander“ wurden die 2c und 4b Klasse der VS Mattersburg mit dem burgenländischen Integrationspreis ausgezeichnet. In den zwei Klassen sind Kinder, deren kultureller Hintergrund in zehn verschieden Ländern zu finden ist.

„Integration ist wichtig“

Bei dem Projekt, unter der Leitung von Martina Handler-Kögl (Klassenlehrerin der 4b) und Michaela Renner (Klassenlehrerin der 2c), wurde bewusst das Thema Integration nicht mit dem Thema Migration gleichgesetzt. „Integration ist für uns alle wichtig – ganz gleich von welcher Herkunft und Religion jeder zu finden ist“, betont VS-Dir. Rafaela Strauß, die sich stolz und erfreut über die Auszeichnung zeigt.

Stärken und Schwächen

Bei dem Projekt, das im September 2016 startete, wurde der Schwerpunkt eines friedvollen Miteinanders in vielen Unterrichtseinheiten in den beiden Klassen, aber auch in stufenübergreifenden Projekten der beiden bzw. aller Klassen sichtbar gelebt. „Es ging unter anderem darum, die Ich-Stabilität der Kinder zu fördern, den Umgang mit Konfliktsituationen zu erlernen, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und Freude am Leben zu haben“, erklärt die Lehrerin der 2C, Michaela Renner.

Gelebtes Miteinander

„Die Arbeit in den Klassen zieht Kreise und implementiert so den Integrationsgedanken in allen 13 Klassen der VS Mattersburg, die dieses Gedankengut in ihre Familien tragen“, weiß Michaela Renner und ihre Kollegin, Martina Handler-Kögl ergänzt: „Man merkt spürbar, dass das Miteinander in den Klassen mehr gelebt wird, die Akzeptanz gegenüber den Mitschülern deutliche gestiegen ist und soziale Gefüge gestärkt ist.“

Stolze Schülerin

„Es hat mir sehr gut gefallen und es war schön, spannend und auch lustig“, so die achtjährige Julia Artner, die sich stolz über den Preis zeigt.

Stolz und happy

„Wir haben uns richtig ins Zeug gelegt und dabei viel über uns selbst und auch unsere Mitschüler gelernt. Vor allem der Zusammenhalt wurde gestärkt“, so Bernd Ackermann (10), der hinzufügt: „Wir sind richtig stolz und happy über die Auszeichnung.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen