Mehr Beschäftigte im Bezirk

AMS-Geschäftsstellenleiter Markus Plattner setzte ab 1.1.2018 auf die Aktion 20.000.
  • AMS-Geschäftsstellenleiter Markus Plattner setzte ab 1.1.2018 auf die Aktion 20.000.
  • hochgeladen von Walter Klampfer

BEZIRK. Im Burgenland ist die Arbeitslosigkeit im September um 9,7 Prozent gesunken, im Bezirk Mattersburg ist ein Rückgang von 9,5 Prozent gegnüber dem Vergleichszeitruam 2016 zu verzeichnen.

1.117 Menschen ohne Arbeit

Im Bezirk Mattersburg sind aktuell 1.117 Menschen arbeitslos. Das sind im Vergleichszeitraum zum September des Vorjahres um 117 Menschen weniger. 240 Personen befinden sich aktuell in Schulungsprogrammen, wobei sich nun um 25 Personen mehr in solchen Ausbildungsprogrammen befinden als im Vorjahr.

Mehr offene Stellen

Dem gegenüber stehen 143 offene Stellen im Bezirk Mattersburg. Auch hier steigt die Zahl um 23 zusätzliche Jobs. Während inländische Arbeitnehmer wieder mehr in Beschäftigung kommen (-11,5 Prozent), steigt die Zahl ausländischer Arbeitsloser mit drei Prozent leicht an. Im Bereich der Jugendbeschäftigung sinkt vor allem die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen im Alter von 20 bis 24 Jahren um 32,7 Prozent.

Gute Zusammenarbeit

AMS-Chef Markus Plattner verweist auf die besonders gute Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und dem Arbeitsmarktservice im Bezirk Mattersburg. „Alleine die Tatsache, dass das AMS nun zusätzliche 23 Jobs vermitteln darf zeigt, dass die Wirtschaft auf das AMS vertraut. Damit können wir auch mehr Angebote für Arbeitslose stellen und einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen wieder rascher in Beschäftigung kommen“, so Markus Plattner.

Jugendarbeitslosigkeit sinkt

Im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit und der Lehrstellensuchenden gab es abermals einen ordentlichen Rückgang, wobei die Zahl der offenen Lehrstellen um mehr als 50 Prozent im Burgenland gestiegen ist. Für die älteren ArbeitnehmerInnen hat das Land mit dem Beschäftigungsprogramm 50+ bereits einen wertvollen Beitrag geleistet.

Attraktive Standorte

„Ab dem 1.1.2018 greift die Aktion 20.000 in Kooperation mit dem Bund wo ArbeitnehmerInnen über 50 Jahre wieder den Einstieg in den Beruf schaffen sollen. Ein attraktiver Wirtschaftsstandort mit optimalen politischen Rahmenbedingungen ist der Schlüssel zu mehr Beschäftigung in der Region“, so Christian Illedits abschließend.

Chancen für Generation 50+

Markus Plattner verweist auf den gesetzten Förderschwerpunkt für ArbeitnehmerInnen über 50 Jahre. „Wir haben es im Burgenland in den letzten Monaten geschafft mit gezielten Maßnahmen die Arbeitslosigkeit für Personen über 50 Jahre einzudämmen. Die Vorbereitungsarbeiten für die Aktion 20.000 laufen bereits auf Hochtouren. Dieses Paket wird ebenso zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit älterer ArbeitnehmerInnen einen wichtigen Beitrag leisten“, so Plattner abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen