"Tropfi" besuchte die Volksschule Wiesen

Die Schulkinder von der 1. bis zur 4. Klasse samt Lehrpersonal mit Bgm. Matthias Weghofer, WLV-Obmann Bgm. Ing. Gerhard Zapfl, WLV-Geschäftsführer Mag. Nikolaus Sauer und Gemeindeamtsleiter Ing. Erwin Giefing
  • Die Schulkinder von der 1. bis zur 4. Klasse samt Lehrpersonal mit Bgm. Matthias Weghofer, WLV-Obmann Bgm. Ing. Gerhard Zapfl, WLV-Geschäftsführer Mag. Nikolaus Sauer und Gemeindeamtsleiter Ing. Erwin Giefing
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Walter Klampfer

WIESEN. Viele Schulkinder trinken zu wenig bzw. sind ihre Getränke zuckerhaltig und mit Zusatzstoffen versetzt. Durch Bewusstseinsbildung und durch die Montage einer Trinkwasserentnahmestelle im neuen Zubau der Volksschule Wiesen, soll den Kindern der Volksschule Wiesen Lust machen, reines Leitungswasser als köstliche Alternative kennen zu lernen. Die Zahl der übergewichtigen Bevölkerung wird in den nächsten 10 Jahren um bis zu 50 % zunehmen und damit auch die Folgen wie Herzkreislaufleiden und Diabetes. Die Behandlung und Betreuung der Erkrankten ist mühsam und kostenintensiv, die volkswirtschaftlichen Auswirkungen sind kaum absehbar. Das beste Gegenmittel ist Prävention und sollte insbesondere bei Kindern und Jugendlichen vermehrt in Form einer Bewusstseinsbildung für gesunde Ernährung stattfinden. Dabei sind nicht nur die Eltern gefragt. Auch die kommunalen bzw. staatlichen Betreuungs- und Bildungseinrichtungen können hierbei einen wesentlichen Beitrag leisten.

Strengste Kontrollen

„Was US-Präsident Obama über eine eigene Limonadensteuer (Coca-Cola-Steuer) zu lenken versucht, machen wir auf positive Art im kleine Rahmen über diese Initiative.“ erklärt Obmann Bgm. Ing. Gerhard Zapfl und fährt fort: „Das Trinkwasser des WLV ist mit jährlich über 1.000 Beprobungen strengsten Qualitätskontrollen unterworfen und kommt als Produkt der Region ohne Verpackung und langwierige LKW-Transporte aus. Die Tatsache, dass Leitungswasser zucker- und kalorienfrei ist, andererseits aber wichtige Mineralstoffe enthält, macht es zum Durstlöscher Nummer 1."

Bewusstseinsförderung

"Wir sind froh in einer Region zu leben, in der wir jederzeit frisches natürliches Wasser aus der Wasserleitung genießen können. Mit der Initiative "Tropfi" soll auch bewusst gemacht werden, dass dies nicht auf der ganzen Welt selbstverständlich ist", so Bürgermeister Matthias Weghofer, der den Schulkindern auch als Geschenk der Marktgemeinde Wiesen einen Trinkbecher mit dem Maskottchen "Tropfi" und einen Schlüsselanhänger übergeben hat.
Die Schulkinder waren sehr erfreut über den Besuch von "Tropfi" und kosteten im Anschluss gleich das natürliche Wasser.

Autor:

Walter Klampfer aus Mattersburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.