Jetzt trifft uns der Hammer mit voller Wucht
Mietwohnung, Versorgung schrumpft unseren Lebensstandard

Putin hat es vor einiger Zeit angekündigt nicht Russland wird durch die Sanktionen
schwer in Mitleidenschaft gezogen umgekehrt wird es der Fall sein. In diesem Fall liegt
Putin nicht falsch, wenn er die Sanktionen gegen ihn mit Drosseln der Gasmenge quit-
tiert. Die Regierung in Deutschland ist beunruhigt, wie schon lange nicht versucht jetzt
die Speicher aufzufüllen um eine angespannte Knappheit im Herbst, Winter zu verhind-
ern. Jetzt schon wird die Bevölkerung erinnert Energie wie Gas-, Strom-. Treibstoffver-
brauch einzusparen den die Verteuerung die Putin lenkt wie er will ist noch nicht zu Ende.
Der Beginn des 20. Jahrzehnts im neuen Jahrtausend hat es sich im Herbst 2020 Virus
Ausbruch in China, 2021 weltweit Corona Pandemie, die noch immer schwellt auch bei
uns Erkrankungsfälle sind wieder im Ansteigen. Die Kriegsereignisse in Tschetschnien, Georgien, Ostukraine, Syrien füllten nur kurze Zeit die Schlagzeilen in Medien bis Ende Feber in diesem Jahr die Hölle in der Ukraine ausbrach. Die ständige Verteuerung hat sich bereits vor dem Kriegsausbruch abgezeichnet doch mit den Sanktionen ist sie sprunghaft angestiegen. Es gibt Personen die der massiven Verteuerung den Sanktionen anlasten doch zu welchen Bedingungen für die Ukraine wird verschwiegen. Die Ukraine war nach ihrer Unabhängigkeit ein verarmtes Land aus Zeiten der Sowjetunion und er- fing sich mit großer Unterstützung des Westen auf Erfolgskurs. Nicht alles lief in diesem Land nach Vorstellung der EU, um den Ukrainern Hoffnung auf mehr zu machen. Der brutale Krieg von Putin hat das Blatt für die Ukraine zukunftsweisend verändert. Die Agrarprodukte der Ukraine, ihre Produkte für die Viehwirtschaft waren vor dem Krieg in EU Länder gefragt. Der Ausfall führte in viele Länder zu Preisanstiege wie man sie Jahrzehnte lang nicht gekannt hat. Putin der Gasversorger hat seine Trumpfkarte erkannt tritt durch Zurücknehmen der Gaslieferung einen massivem Preisanstieg los. Aus Wien, O.Ö. ist bekannt, dass einige Sozialmärkte in Insolvenz gingen, weil Nachlieferung von Regal-
produkte ausliesen, importierte Stromkosten (das teuerste Kraftwerk bestimmt den Strompreis) für Kühl-Vitrinen, Treibstoffkosten eine Weiterführung der Läden unter diesen Umstände nicht mehr möglich war.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.