... 12 Impressionen von Marokko

12Bilder

Die Legende sagt, dass als Gott die Welt verteilte, der Marokkaner so müde war, dass er einschlief.  Als er aufwachte, war nichts mehr zum Verteilen übrig. Daher bat er Gott, ihm etwas von seinem Garten Eden zu geben und so geschah es: 
Er bekam wunderbare Landschaften, einen Teil von der Küste, hohe Berge, Wüsten und fruchtbare Oasen und vieles mehr ...
Die meisten Rundreisen beginnen in Casablanca, der wundervollen Stadt am Atlantik. Dort befindet sich auch die zweitgrößte Moschee der Welt und wenn man vor dem Eingangstor steht,dann begreift man erst die Größe diese Bauwerks.
Fast alle Touren führen zu den Königsstädten Marokkos: Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat.
Diese Städte werden von einer Stadtmauer umgeben, haben zahlreiche Sehenswürdigkeiten und auch vor den Mauern wird reger Handel betrieben.
Bedeutend sind auch die Souks - diese wichtigen und berühmten Handelsplätze in orientalischen Ländern. Wenn man dort durch die (meist engen) Gassen geführt wird, muss man aufpassen, dass man die Gruppe nicht verliert und kann dabei eventuell nur schwer bei den entgegenkommenden Eseln vorbeikommen, mit denen die Besitzer der Verkaufsnischen mit frischer Ware versorgt werden.
Es gibt in Marokko einige tolle Straßen und viele bedeutende Sehenswürdigkeiten. Zumeist fährt man auf eher einfachen Straßen durch das Land, kommt durch fruchtbare Regionen, dann kommt zur Abwechslung  eine Wüste und  plötzlich tut sich ein Talkessel auf und eine wunderbar grüne Oase wird sichtbar.
Der etwa 2300 km lange Atlasgebirgszug, deren höchster Gipfel über 4100 m hoch ist, ist  eine markante und wichtige geographische Region im Land und kann über eine gut ausgebaute Panoramastraße überquert werden. Auf etwa ungefähr 1400 m liegt die bekannte Todra-Schlucht, die mit ihren steil abfallenden Felswänden eine touristische Attraktion darstellt.
Man fährt mit dem Bus über staubige Straßen und es kann sein , dass in einer eher trostlosen Landschaft  eine Jurte auftaucht, die neben einem Wasserbrunnen liegt und zum Übernachten einlädt.
Marokko kann man letztendlich wahrscheinlich erst begreifen, wenn man den Hexenkessel am Gauklerplatz in Marakkesch besucht hat - dort wird die Vielfalt und die  Außergewöhnlichkeit am besten sichtbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen