31.05.2017, 11:57 Uhr

Raubrittertum-Manier gegen Auslandsurlauber

Die Abzocke der Behörde ist schon seit Jahre bestens bekannt. Viele Urlauber
können ein Lied davon singen. Eine kleine Verkehrsübertretung verursacht eine
Menge Ärger und im schlimmsten Fall eine Haftierung oder das Auto wird be-
schlag nahmt. In den meisten Ländern lauern die Abzocker auf die Urlauber denn
sie wissen genau wie beliebt ihr Land, der Küsteabschnitt ist. Wird man trotz aller
Vorsicht angehalten, bestraft, dann sofort zahlen - so sicher wie das Amen im
Gebet komm der Zahlschein mit der Geldeinforderung. Die Überweisung sofort
veranlassen sonst halst man sich weiteren teuren Ärger ein. Bevor man verreist
sollte man beim Autoclub Informationen über Durchreiseländ(er) und Urlaubsziel ein holen um vor bösen Überraschungen gefeilt zu sein. Die beliebten Urlaubs-
länder der Österreicher sind finanziell plank und brauchen viel Geld von den
vielen Urlaubern. Kein Urlauber mit schlechter Erfahrung will es wahr haben das er im Ausland in die Abzockerfalle gerät. Ich halte mich an die Verkehrsvorschrift
und bin gut informiert durch meinen Club. Auch die wahnsinnige Zunahme der Mobilität in diese Urlaubsländer stellt die Behörde vor Probleme die es früher
in diesem Umfang nicht gab.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.