10.02.2018, 13:39 Uhr

Finden Sie die kombinierte GIS zu hoch?

Der FPÖ Vize H.C. Strache findet sie zu hoch - redet sogar von Abschaffung der GIS.
Dem ORF Journaldienst ist mit BM Norbert Hofer ein Lapsus passiert der nicht passieren
hätte dürfen. Übrigens die GIS ist schon längst ein Dorn im Auge der FPÖ. Zu Recht, denn
was sich der rechtl. öffentl. ORF erlaubt gefällt vielen GIS Zahlern nicht. Einen aufgeblähten
TV und Radiosender brauchen wir in Österreich nicht. Ein TV Prgramm zum Vergessen, das
Radioprogramm ist kaum besser, oe1 der Kultursender fällt nur mit seinem Journaldienst auf. Landesstudios auf die man verzichten kann denn ihre Beiträge sind großteils entbehr-
lich. Ein unverständlich hohes Gehaltsschema steht in keinem Vergleich zur erbrachten
Leistung. Die Berichterstattung dentiert nicht selten zur roten Seite - verursacht stets Ärger
mit anderen politischen Couleurs. Die GIS genügt nicht dem ORF denn für die ORF TV Programme zahlt man noch extra eine befristete Gebühr. Immer mehr TV Konsumenten
sehen kaum oder gar nicht die ORF Programme zahlen trotzdem die GIS. Sie zahlen ein
weiteres mal einen anderen TV Betreiber wie z.B.: Sky, etc. Ist Fernsehen das wert? Von
effizienten Einsparungen halten die Granden im ORF nichts sonst wäre es deutlicher
bekannt geworden. Jetzt muß Herr Strache abwarten wie die ÖVP darauf reagiert. Wenn
schon nicht zur Gänze abschaffen doch mindestens reduzieren.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.