29.12.2017, 18:57 Uhr

Gourmeführer im Bezirk gesucht

Wer kostet sich durch und berichtet über das Essen. Früher waren es mehr
Wirte die aufgekocht haben. Die Hausmannskost kochte die Wirtin und das war
zugleich ihre Domäne. Nun sind einige dieser einfachen Wirtshäuser zu gesperrt,
verwaist und eine neue Generation bekocht uns. Auf einmal vermisst man auf der
Speisekarte das beliebte Schweinsschnitzel auf Wiener Art, das Gabelfrühstück wie
Rindsgulasch, Würstl in Saft, geröstete Leber. Anstelle werden ausländische
Gerichte, Beilagen offeriert die die meisten Gäste vom Bekanntsheitsgrad über-
fordern. Das Preisniveau ist deutlich in die Höhe geschnalzt und hält nicht immer
 Schritt mit der gebotenen Leistung. Die neue Generation der Wirte ist focusiert
auf die Klientel-Schicht die sich abzocken lässt und noch dazu applaudiert. Die
Zeit ist reif, dass man diesen "Küchen" auf die Finger schaut um Lob und Tadel
bekannt zu geben. Voraus gesetzt wird, dass der "Tester" von Nahrungsmittel
was versteht, die Kochtechnik beherrscht - mit einem Wort selbst gerne kocht.
Wer meldet sich dafür?
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.