31.12.2017, 18:34 Uhr

Grußfloskel "Wiedersehn"

Mit der schmalzigen Grußfloskel wird man verabschiedet oder man nimmt selbst Abschied ohne zu Hinterfragen ob man diesen Mensch oder diese Menschen überhaupt noch öfters sehen will. Ein ziemiich einfallloser Gruß hat sich bei sehr vielen Menschen eingebrannt. Das "auf Wiedersehn" ist ok wenn man liebvoll gewonnene Menschen tatsächlch gerne sieht, wenn das nicht der Fall ist dann verwendet man andere Wörter wie z.B. "Bis zum nächsten Mal", "wir sehn uns später", "bis bald". Es sind unverbindliche Abschiedsgrüße die mit geistlosen Floskeln nichts am Hut haben. Genau so nervt der gut gemeinte Abschied in diversen Märkten wie z.B. "ein schönes Wochenende", einen schönen Tag".
Dem frommen Wunsch fehlt der wichtige Augenkontakt den die Kassierin
vermissen lässt weil sie keine Zeit dazu hat. Sie plappern den Spruch runter weil
sie in müssen. Ein wertloses Geschwaffel - es wäre g'scheiter man schweigt in
der Stoßzeit oder man verwendet den Spruch nur dann wenn er den Augen-
kontakt zu lässt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.