02.10.2017, 13:40 Uhr

In knapp einem Monat ist Weltspartag

Still und heimlich hat man diesen Jahrezehnten langen Brauch eigentlich abgeschafft.
Niemand schrieb und sprach darüber. Unsere Banken haben es bereits kapiert das der
31.10. bedeutungslos geworden ist.  Absurd, so einen beliebten Tag auf's Eis zu legen.
Die Banken wittern noch immer das "Sparer" ihr zusammen gekratztes Spargeld unver-
zinst der Bank geben. Größere Beträge werden aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen
ebenfalls fast unverzinst der Bank überlassen. Verlässt man sich auf das Sparangebot der
Hausbank ist man schon verlassen denn die Beratung prognostiziert für die nächsten Jahre
keine höhere Verzinsung. Andere Geldanlageprodukte wie Aktien, Unternehmensanleihen,
Fonds sind auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Zu hoher Ausgabekurs, Gebühren und
noch einige böse Überraschungen beim Kauf warten auf den Anleger.  Auch die Abrechnung
der Dividende birgt eine unliebsame Überraschung. Wer einen Internet-Zugang besitzt
wird feststellen das die Hausbank nicht selten das schlechteste Angbot für Sparer offeriert.
Das Weltspartagsterben können wir der EZB Bank unter General Dragi verdanken der
noch immer jeden Tag x-Milliarden in marode Banken pumpt. Solange der Dragi am Ruder ist wird sich kaum was ändern. Der Geldwertverlust (Inflation) hält weiter an. Für die
Sparer war es nicht einmal in den schlechtesten Zeiten so schlimm wie jetzt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.