10.02.2017, 17:36 Uhr

Nimmt die Altersarmut weiter zu?

Für älle Leser ist mein Beitrag nicht gedacht oder Sie gehören auch zu den aufgezählten Betroffenen. Ich befürchte sie nimmt zu, denn prekäre Arbeitsverhältnisse konnten nicht gestoppt werden. Betroffen sind allein erziehende Mütter, Menschen mit gering fügigem Einkommen, Berufstätige mit Pflichtschulabschluß und kleinem Einkommen, ältere Langzeit-arbeitslose mit oder ohne berufliche Ausbidldung, Pensionsempfänger mit Mindestpension Sie alle tappen bereits jetzt in die Altersarmut. Die Arbeitswelt ist eine große Herausforderung für qualifizierte Arbeitsabläufe geworden und nur die guten, besten jungen Menschen bekommen einen gut bezahlten Job. Mit einem Pflichtschulabschluß bleibt man beruflich auf der Strecke, hat in unserer komplizierten Arbeitswelt keine Chance mehr. Es werden ´haupsächlich Fachkräfte mit beruflicher Spezialausbildung gesucht. Werden unsere Kinder,
Jugendliche auf kommende schwierige Zeiten unterrichtet oder ist es ein Tabu
Thema. Jeder hinter legte Euro für die einmal kommende Pensionsvorsorge ist bestens angelegtes Geld. Schon jetzt frieren die Gestrandeten in ihren
Zimmer, holen sich in Städte mind. eine warme Mahlzeit von der Caritas. Die
Grauzone ist unbekannt wie viele es tatsächlich sind die kein Dach mehr über den Kopf haben. In Deutschland wird die Altersarmut noch schlimmer sein als bei uns. Noch eines: lesen sie genau die Preisauszeichnung im Supermarkt, beim
Diskonter. Es sind gewiefte geschulte Schlawiner die das Preisangebot offer-
ieren.,
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.