30.08.2016, 11:28 Uhr

Weg geworfene Nahrungsmittel

Soziale Märkte in Städte und im größerem Ort lassen den Müllberg von entsorgten Nahrungsmittel nicht in den Himmel wachsen. Es gibt bereits zuviele verarmte Menschen die darauf angewiesen sind sich in diesem Markt zu versorgen. Aus meiner Sichtweise sind es frische Nahrungsmittel wie Fleisch, Wurst, Obst, Gemüse, Brot die man in Märkten verpackt angeboten werden. Dort gibt man vor wie viel Gewicht abgewogen ist und was die Ware kostet. Die Verpackungseinheit ist gedacht für eine mehr köpfige Familie - es kommt daher selten vor das Nahrungsmittel verderben. Was macht ein Single, ein älteres Paar in einem Haushalt mit der zu großen Verpackungseinheit? Ein Teil der Nahrungsmittel ist schon im voraus dem Verderb ausgeliefert und landet in der Bio Tonne oder wo anders. Weg geworfene Nahrungsmittel hat man teuer eingekauft. Unsere Versorgungs-Märkte nehmen auf allein lebende Personen auch auf einen zwei Personen Haushalt wenig Rücksicht. Die Medien berichten einseitig - über eine der Ursache wird kein Wort erwähnt. Allerdings haben die Märkte eine Fleischbank im Haus - der oder die Fleischhauer darf man nicht vergleichen mit einem selbständigen Fleischer der alten Schule. Eine allein
stehende Person verbraucht kein 1 kg Zwiebl abgepackt im Netz, keine 1,5 kg
oder noch mehr Erdäpfel ebenfalls abgepackt, 1 kg Karotten, ab gepacktes
Suppengemüse, ab gepackten frischen Paprika, Fisolen, Schwammerl, Obst, .....
Wenn man die oben erwähnten Nahrungsmittel offen zu kaufen kriegt müsste
man sie nicht teuer bezahlen und das weg werfen würde sich in Grenzen halten.
Beim Lidl in Sopron gibt es offenes Gemüse wie Erdäpfel, Zwiebel, Karotten,....
Die deutschen Lebensmittel-Märkte sehen uns Österreicher wohlhabend an
und kommen Single, usw. nicht entgegen.
´
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.