08.03.2017, 18:09 Uhr

Wer hat schon einen Goldesel - darüber spricht man nicht - oder?

Vorher wird einem nichts geschenkt. Als Selbstädniger geht man von Haus ein
Risiko ein eine Firma zu gründen und das Richtige zu planen, produzieren.
Ohne Fremdkapital geht es sowie so nicht. Die passenden Mitarbeiter zu finden
ist ein Glück oder es braucht Zeit.. Entsteht ein Familien-Clan der möglcher weise
ein anderes Problem mit eingeheirateten Personen mit sich bringt. Die erste Zeit
ist spannend wie die Firma an läuft. Ist die Auftragslage gut, wird fristgerecht be-
zahlt, werden weitere Mitarbeiter gebraucht. Ist in absehbarer Zeit eine neue grö-
ßere Produktionsstätte in Planung und wie hoch ist letztlich der Reingewinn.
Ist die Firma zum Goldesel geworden dann haben alle Beteiligten ein Nutzen aus der Glückssträhne gewonnen. Zufriedene Mitarbeiter sind das größte humane Kapital einer Firma. Die Firma wird ordentlich geführt denn alle ziehen am selben
Strang. Der Firmeninhaber samt Familienmitglieder werden sich außergewöhnliche teils teure Anschaffungen leisten und man braucht nicht vorbei Reden wie sie das finanzieren können. Geld redlich zu verdienen ist keine Schande. Es gibt Men-
schen die alle möglichen Erklärungen parat haben um den Wohlstand zu ver-
schleiern. Kennen Sie auch solche Leute?
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.