30.11.2016, 17:59 Uhr

Arena Mattersburg: Kritik an Ampelregelung

„Der Millionen-Euro-Umbau hat sich nicht bewährt“, meint ÖVP-Bezirkschef Christian Sagartz. (Foto: ÖVP)

Für ÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Sagartz hat sich die neue Verkehrslösung nicht bewährt

MATTERSBURG. Für ÖVP-Bezirkschef Christian Sagartz ist die Ampel-Anlage eine Verschlechterung zum früheren Kreisverkehr. „Es gibt nur Staus zurück bis zum Kreisverkehr Eisenstädter Straße, Staus in der Arena und teilweise steht man an drei Ampeln hintereinander bei Rot“, so Sagartz, der außerdem die nicht ausreichende Beschilderung und die „zu kurzen Abbiegespuren“ kritisiert.

„Alleingang von LR Bieler“

Die Schuld sieht Sagartz bei Landesrat Helmut Bieler, „der mit diesem Alleingang nach dem KUZ-Desaster erneut einen Streitpunkt verursacht hat.“
Mattersburgs Vizebürgermeister Michael Ulrich (ÖVP) erwartet sich nun, „dass zumindest die Taktung der Ampeln verbessert wird.“

Online-Abstimmung zur neuen Verkehrslösung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.