01.06.2017, 10:52 Uhr

Brandursache in Wohnhaus in Neudörfl geklärt

Zur Löschung des Brandes waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Neudörfl/Leitha und Bad Sauerbrunn mit insgesamt 42 Mann und neun Fahrzeugen im Einsatz. (Foto: LPD Burgenland)
NEUDÖRFL. Die Untersuchungen eines Wohnhausbrandes in Neudörfl, bei dem ein Pensionistenehepaar und sein Retter verletzt wurden, ergaben, dass der Brand entweder von einer defekten Unterputzsteckdose oder von Zigarettenasche herrührte.
Ein 20-jähriger Mann aus Neudörfl, der sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches in unmittelbarer Nähe der Wohnhausanlage befand, bemerkte die Rauchentwicklung und löste die Feuerwehrsirene aus. Danach begab er sich sofort in das Objekt und brachte, obwohl sich der Rauch bereits in sämtliche Räume der Wohnung ausgebreitet hatte das Ehepaar (88 und 82 Jahre) ins Freie.
Durch die starke Rauchentwicklung hatten sie bereits Rauchgasvergiftungen erlitten. Bei der Rettung des Ehepaares wurde er durch den starken Rauch ebenfalls verletzt.
Das Pensionistenpaar befindet sich noch in stationärer Behandlung. Retter wurde bereits aus dem Spital entlassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.