20.12.2017, 10:37 Uhr

Ein süßes Eheleben – sechzig Jahre lang

60 gemeinsame Jahre: Anton und Margarethe Harrer

Anton und Margarethe Harrer, Begründer der legendären Zuckerbäckerdynastie, feiern Diamantene Hochzeit.

Dass sich Anton und Margarethe Harrer im Jahr 1957 kennengelernt haben, war reiner Zufall. "Der Wind hat uns zusammengeweht", meint Anton und erzählt, wie er mit Margarethe getanzt und sie nicht mehr ausgelassen hat – bis zum heutigen Tag.
Was darauf folgte, hat in der Zuckerbäckerzunft Geschichte geschrieben. Bald nach der Hochzeit zogen die beiden – inzwischen zu viert, die Söhne Karl und Toni waren bereits geboren – nach Wien. Dort absolvierte Anton die Meisterprüfungen als Konditor und Bäcker, um anschließend mit der Familie nach Hornstein zu ziehen. Von da an "wurschtelten wir uns langsam in die Höhe", wie es Margarethe, ebenfalls gelernte Zuckerbäckerin, bescheiden ausdrückt.

Der legendäre "Harrer"

Nach vier Jahren in Hornstein setzten Anton und Margarethe Harrer nämlich einen Schritt, der dem Bezirk einen unauslöschlichen Stempel aufsetzen sollte: Im Jahr 1968 gründeten die beiden eine Konditorei in Mattersburg, den legendären "Harrer", und damit eine wahre Zuckerbäckerdynastie. Denn der "Harrer" ist ein Begriff, und das nicht nur in Mattersburg.
Während das Stammhaus in der Judengasse heute von den Enkeln Michael und Patricia geführt wird, hat sich Sohn Karl mit seiner tollen Konditorei über den Dächern von Sopron als Schokoladeweltmeister einen Namen gemacht. Der andere Sohn, Toni, führt die bekannten "Harrer-Eissalons" mit mehreren Filialen in Niederösterreich. Die Konditorei in Neunkirchen, die Margarethe Harrer begründet und 19 Jahre lang äußerst erfolgreich geführt hat, gibt es heute leider nicht mehr.
Doch Anton Harrer wirkte nicht nur in Mattersburg, er war darüber hinaus 18 Jahre lang Landes- und neun Jahre sogar Bundesinnungsmeister der Konditoren und als solcher auch im internationalen Gremium vertreten.


Von Untätigkeit keine Spur

Auch heute, da die beiden längst in Pension sind, ist von Untätigkeit keine Spur. Anton Harrer bäckt immer noch – allerdings nur für Freunde und Bekannte, die er mit vollwertigem Bio-Brot und Nudeln versorgt. Auch Margarethe Harrer schlägt in diese Kerbe, sie versorgt ihre Lieben mit köstlichem Bio-Vollwertgebäck, sammelt und verwertet die Kräuter vor ihrem Haus in Wiesen und ist zusätzlich sehr engagierte Obfrau des örtlichen Kneipp-Vereins.
Was die beiden so lange zusammengehalten hat? Da sind sie sich einig: "Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei: die Liebe aber ist das größte unter ihnen...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.