10.02.2017, 11:42 Uhr

KUZ Mattersburg: Parlamentarische Petition eingebracht

Die Plattform appelliert an alle Petition zu unterzeichnen und sich so gegen die aktuellen Abrissplanungen des KUZ auszusprechen. (Foto: Archiv)
MATTERSBURG. Ziel der Petition ist eine Gesamtunterschutzstellung des Kulturzentrums Mattersburg und die Einleitung eines Restaurierungs- und Sanierungsprozesses nach internationalem Vorbild. „Damit würde das Baudenkmal Kulturzentrum Mattersburg, das mittlerweile international Beachtung gefunden hat und auf dessen Bedeutung zahlreiche Experten aus Architektur- und Denkmalpflege hingewiesen haben, für die Zukunft erhalten bleiben“, betont der Sprecher der Plattform „Rettet das Kulturzentrum“ Johann Gallis.

Online unterzeichnen

Die Abgeordneten Wolfgang Zinggl (Grüne), Nikolaus Berlakovich (ÖVP) und Michael Bernhard (NEOS) haben die von der überparteilichen Plattform initiierte Petition“ gemeinsam eingebracht.
Bis zur Behandlung der Causa durch den Fachausschuss kann die Petition auf der Parlamentshomepage online in Form einer Zustimmungserklärung unterzeichnet werden

Altbürgermeister unterstützt

Einer der ersten Unterzeichner der Petition ist der langjährige SPÖ-Altbürgermeister von Mattersburg, Eduard Sieber: „Für mich als langjährigen Vertreter der SPÖ ist es natürlich besonders schmerzlich, dass die heutige SPÖ das Kulturzentrum Mattersburg, das wie kein anderes Objekt im Burgenland für die Ära Sinowatz, Kery, Mader steht, einfach entsorgen will.“

Adaptierung günstiger

„Es ist für uns nach wie vor unverständlich wozu dieses Kulturzentrum neu gebaut werden muss. Eine Adaptierung wäre den SteuerzahlerInnen wesentlich günstiger gekommen und ein historisches Gebäude würde erhalten bleiben,“ unterstützt der Grüne Labg. Wolfgang Spitzmüller die Petition.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.