02.06.2017, 10:08 Uhr

ÖVP-Ortsvize Ulrich fordert Hundezone für Mattersburg

Mischling Renny fliegt auf die Frisbees von Michael Ulrich. (Foto: zVg)
MATTERSBURG. In Jennersdorf gibt es seit heuer eine Hundezone. Eine 700 Quadratmeter große Wiese wurde umzäunt, mit Sitzbänken und einem Spender für Hundekotsackerl versehen. „Die Hundezone wird in Jennersdorf hervorragend angenommen. Auch für Mattersburg wäre so ein Projekt ein Gewinn. Der Aufwand für die Stadt ist minimal, die Wirkung für die Mattersburger aber beachtlich“, zeigt der ÖVP-Vizebürgermeister auf: „Die Hunde könnten dort rumtollen, die Hundebesitzer hätten einen guten Treffpunkt.“

„Es würden alle profitieren“

Der Ortsvize ist sich sicher, dass von einer Hundezone sowohl Hundebesitzer, als auch Personen, die sich vor Hunden fürchten, profitieren würden: „Denn im Bewegungspark, am Friedhof oder auf Kinderspielplätzen sind Hunde ohne Beißkorb oder Leine verboten – in der Hundezone wäre ausreichend Platz für freies Herumlaufen.“

„Langjährige ÖVP-Forderung“

Derzeit führt die Stadtgemeinde eine Umfrage unter den Hundebesitzern durch. „Damit wird die Stadt endlich tätig. Ich freue mich, dass die Hundebesitzer eine Chance zum Mitreden bekommen. Denn die Errichtung von einer oder mehreren Hundezonen ist eine langjährige Forderung der Volkspartei Mattersburg“, so Michael Ulrich abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.