07.12.2017, 11:40 Uhr

Tierschutzpreis für Marzer Schweinehaltungsbetrieb

Ing. Wolfgang Pleier, Landesveterinärdirektor WHR Dr. Robert Fink, Tierschutz-Preisträger Bernhard Liszt aus Leithaprodersdorf, Tierschutz-Preisträger Dr. Josef Lehrner aus Marz, Landesrätin Verena Dunst und LK-Tierzuchtdirektor Dipl.-Ing. Franz Vuk (Foto: LWK)
MARZ. Im Rahmen des Tierhaltungstages für Schweinehalter verliehen Landesrätin Verena Dunst, Landesveterinärdirektor WHR Dr. Robert Fink und LK-Tierzuchtdirektor Dipl.-Ing. Franz Vuk den Burgenländischen Tierschutzpreis 2017 für Nutztiere an zwei Schweinehaltungsbetriebe.
„Der burgenländische Tierschutzpreis wird seit knapp 14 Jahren an Landwirtschaftsbetriebe verliehen, die mit besonders tiergerechten Haltungsformen aufgezeigt haben. Anhand strenger Auswahlkriterien werden die Betriebe von den Amtstierärzten nominiert“, erklärt Dunst.

Innovativ und nachhaltig

Im heurigen Jahr gingen die Preise an den konventionellen Schweinehaltungsbetrieb von Dr. Josef Lehrner in Marz und an den alternativen Schweinehaltungsbetrieb von Bernhard Liszt in Leithaprodersdorf.
Sandra und Josef Lehrner betreiben einen Schweinehaltungsbetrieb in Marz, der offensiv auf Öffentlichkeitsarbeit ausgerichtet ist. Der Betrieb mit 160 Zuchtsauen und der angeschlossenen Mast ist schon lange in der Schweinehaltung tätig. Der Betrieb Lehrner wurde auch mit dem Holzbaupreis 2016 für die gelungene Umsetzung des Stallprojektes ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.