02.09.2016, 19:34 Uhr

Wie sich die Eßkultur verändert hat

Bodenständige Speisen wie z.B.: Schweinsschnitzel mit gem. Salat, Rindsgulasch, u.v.a. werden durch die jüngere Generation in der Gastronomie langsam verdrängt. Die jungen Wirtsleut wollen schnell zu Geld kommen und da sie kreativer als ihre Vorgänger ans Werk gehen kreieren sie neue Speisen die großteils für die Gäste unbekannt sind. Das Speiseangebot ist weder abgebildet
noch die Zutaten genau beschrieben. Als Gast wird man aufgefordert die Speise
zu hinter fragen was dahinter steckt. Das Service-Personal gibt auf die Frage
höflich Anwort wie z.B.: ein Schweinefleich? Weitere Frage: Welches Fleisch
vom Schwein? Antwort: Weiß ich nicht - werde in der Küche fragen. Die ausge-
fallene Zubereitung der Beilage war nur aufgrund des italienischen Namens bekannt. Das Beispiel genügt um den neuen Stil der jungen Köche/Innen ein mal
kennen zu lernen. Um sich zu belohnen wird das kreieren der Speisen in einem
höheren Preisniveau angeboten. Die verwöhnten Gäste honorieren die Einfälle
des Küchenpersonals, Die Leberknödel-Suppe und ein saftiges Schweinsschni-
tzel mit gem. Salat holt man sich nach wie vor beim bodenständigen Wirt. Mahlzeit,
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.