22.09.2014, 09:01 Uhr

Der große Schwindel rund um den "Klimawandel"!

Wer die erhöhten Wärme- bzw. Hitzewellen als Wesensmerkmal des "Klimawandels" und Kriterium der Wetterextreme den CO2-Emissionen und nicht den sonnenstrahlungs-reflektierenden und -verstärkenden Kondensstreifen und Wolken des Flugverkehrs mit ihrem zusätzlichen Treibhauseffekt zuordnet, ist entweder ein Unwissender, ein Scharlatan oder ein Schwindler. Die Letztgenannten agieren mit einer Kaltschnäuzigkeit, wie sie uns nur aus einer unheilsamen Ära übermittelt ist. Auch beim Ergebnis scheint sich die Geschichte zu wiederholen, wenn wir uns die Anzahl der durch die Wetterextreme direkt und indirekt Traumatisierten, Verletzten und Getöteten näher ansehen. Es gibt aber den Unterschied, dass die heutigen "Übeltäter" und ihre Erfüllungsgehilfen auch die eigenen Kinder nachhaltig gesundheitlich schädigen. Worauf werden sie sich ausreden, wenn das Lügenkonstrukt CO2/Erderwärmung und "Ozonloch"/Hautkrebs als Exklusivverbindungen "in die Luft fliegt"? Wird es die gesellschaftliche Strömung gewesen sein, die stärker war als die Kraft der Verantwortung für die eigenen Kinder?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.