11.10.2014, 15:12 Uhr

Mitsprache für Bürger

Vor Ort in der Bauermühle: Bgm. Ingrid Salamon und die beiden Planer DI Andreas Neukirchen und DI Martin Schild

Vergangenen Freitag wurden die Pläne für das überarbeitet Verkehrskonzept ausgestellt.

MATTERSBURG. Die einzelnen Gebietspräsentationen für das Mattersburger und Walbersdorfer Verkehrskonzept sind abgeschlossen. Die Vorschläge und Ideen der BügergerInnen wurden gesammelt und je nach Möglichkeit in das Konzept eingebaut.

Interessante Anregungen

„Es gab insgesamt sehr viele interessante Anregungen, mit denen wir uns intensiv beschäftigt haben. Die Umsetzung und die Reihung der einzelnen Projekte wird gemeinsam mit den Planern festgesetzt“, erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon.
Die BürgerInnen konnten sich vom aktuellen Stand überzeugen. Auch die beiden Planer DI Andreas Neukirchen und DI Martin Schild standen den Interessierten Rede und Antwort.

Rasche Umsetzung gefordert

„Jetzt muss das Verkehrskonzept rasch umgesetzt werden. Dafür braucht es die notwendigen finanziellen Mittel im Budget und natürlich den politischen Willen seitens der Stadt-SPÖ. Wir werden als ÖVP darauf drängen, dass es im Bereich Verkehrssicherheit und Straßenbau zu keinen weiteren Verzögerungen kommt. Die geplanten Vorhaben müssen nun angepackt werden“, betont Vizebürgermeister Michael Ulrich, der sich für Bürgerbeteiligung einsetzt.
Dennoch zeigt sich der Ortsvize noch nicht ganz zufrieden: „Einige Inputs, wie mehr Parkplätze in der Innenstadt, Gratis-Parken an Einkaufssamstagen, Handyparken einrichten oder Park- und Verkehrs-Leitsystem schaffen, fehlen aber nach wie vor im Konzept.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.