23.03.2017, 07:30 Uhr

Stadt-ÖVP fordert neuen KIGA

Mattersburgs Vizebürgermeister Michael Ulrich sieht den Generationenplatz als idealen Standort für den Kindergarten.

Der neue Kindergarten soll in die Villa Martini integrieren werden

MATTERSBURG. Der Pfarr-Kindergarten in Mattersburg müsste saniert werden. Weil das jedoch zu teuer ist, hat sich die Pfarre für eine Schließung in den nächsten zwei bis drei Jahren ausgesprochen.

Politik ist gefordert

„Ich verstehe die Entscheidung der Pfarre, nun muss aber die Politik eingreifen und unterstützen. Mattersburg braucht einen neuen Kindergarten, also muss die Stadtgemeinde rasch die Planungen in Angriff nehmen. Denn unsere Kinder und deren Eltern brauchen diesen Kindergarten“, fordert ÖVP-Stadtvize Michael Ulrich.

Zubau bei Villa Martini

Als Alternative wartet die Stadt-ÖVP mit einem konkreten Vorschlag auf, der bei der letzten Gemeinderatssitzung auch eingebracht wurde: „Da das Altenwohn- und Pflegeheim Villa Martini heuer ausgebaut wird, wäre dieser Standort hervorragend für einen Kindergarten-Zubau geeignet. Der dortige Generationenplatz wäre dann tatsächlich ein Standort, wo alle Generationen zusammen kommen. Jung und Alt könnten sich aktiv begegnen und ein Miteinander der Generationen lernen.“

Zentrumsnaher Standort

Der Zubau müsste dementsprechend groß ausfallen und Ulrich ortet Vorteile: „Das Haus ist so konzipiert, dass ein weiterer Zubau leicht möglich ist. Zudem ist bereits eine Küche vorhanden, diese könnte für den Kindergarten genützt werden und der Standort ist sehr zentrumsnah.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.