offline

Rudolf Rauhofer

Rudolf Rauhofer
1.365
Heimatbezirk ist: Mattersburg
1.365 Punkte
Wie und wofür werden Punkte vergeben?
Gleich vorneweg: Das Punktesystem ist kein Auswahlkriterium für den Abdruck von Artikeln. Die Punkte sind vielmehr Information und ein Aktivitätsindex unserer Regionauten.
Die Punkte im Überblick:
Eigene Registrierung: 5 Punkte
Selbst einloggen: 0,1 Punkte
Beiträge: 5 Punkte
Schnappschüsse: 2 Punkte
Kurzbeitrag: 2 Punkte
Galerie: 5 Punkte
Kommentare: 0,5 Punkte
Kommentar bekommen: 0,5 Punkte
Bild-Kommentar: 0,5 Punkte
Bild-Kommentar bekommen: 0,5 Punkte
Neuer Kontakt: 1 Punkt
Einladungen: 2 Punkte
Einladung hat sich registriert: 1 Punkt
| registriert seit 21.10.2014
Beiträge: 256 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 34
Folgt: 0 Gefolgt von: 2

Ballsaison

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | vor 1 Tag | 12 mal gelesen

Wieder Tanzen zu gehen war nach Kriegsende sehr groß - dafür mußte die Faschingszeit herhalten. Die Gasthäuser hatten einen kleinen Saal oder größeren Raum zur Verfügung.  Jahre lang war freier Eintrritt denn für die Wirtsleut war das konsumieren von Bedeutung. Es mußte in erster Linie leistbar sein denn die meisten Ballbesucher hatten nicht das Geld um es locker aus zugeben. Es gab genug Bälle in den Ortschaften -...

Statt Notstandshilfe ... ?

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 13.01.2018 | 17 mal gelesen

Noch nicht ist entschieden was nach der Notstandshilfe kommt. Eine gerechtere Verteilung an ältere wirklich Notbedürftige ist geplant. Jüngere Arbeitslose werden so manche offene Stelle antreten die sie bis jetzt nicht angenommen haben. In Debatte steht ob man auf Kapital & Vermögen zurück greifen wird. Bisher bekam man nach dem begrenztem Arbeitslosegeld die unbegrenzte Notstandshilfe zugesprochen - egal wie lange man...

Der Handel heizt die Geldentwertung kräftig an

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 11.01.2018 | 21 mal gelesen

Schaut Euch um beim Merkur, Interspar, Eurospar, Billa, Penny, ADEG was Fleisch- u. Wurtwaren, verpacktes Obst und Gemüse kosten. Immer mehr BIO Produkte findet man in den Regale und die lässt man sich zahlen. Der Merkur ver- packt die BIO Rind-Steak in Karton als wär's eine Halskette oder ein anderer teurer Schmuck. Die raffinierte Peisauszeichnung in diesen Märkten ist nicht ganz neu 1. der angeblich günstige Preis...

Gibt es zuviele Beisl in Mattersburg?

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 08.01.2018 | 17 mal gelesen

Ja, das stimmt. Es sind die kleinen verrauchten stinkigen Lokale die ab und zu ihren Pächter-/In wechseln. Bei wenige Tische sitzen kaum oder gar keine Gäste. Die nehmen an der Thecke Platz. Dort zwitschern sie ihre Biers, G'spritzte runter, nebeln sich ein und unterhalten sich lautstark. Der Geräuschpegel wird mit Radio- musik noch verstärkt. Die Kleinigkeit die man dort zum Essen bekommt  ist wahrlich überbezahlt....

Wertschätzung eines Stammgastes in der Gastronomie

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 04.01.2018 | 13 mal gelesen

Mir scheint es so, dass der Kellner, Kellnerin vor langer Zeit als es noch kein Servicepersonal oder sonstiges ausländisches Personal in Märkten gab eine Lücke der Wertschätzung hinterlies wie sie damals üblich war. Der Kellner der alten Schule begrüßte den Gast der eine Zeit lang das Kaffeehaus, die Gaststätte nicht besuchte mit Worte wie: Guten Tag Herr, Frau ...... schön das sie wieder gekommen sind oder wo waren sie so...

Neujahrkonzert

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 03.01.2018 | 12 mal gelesen

Strauss Walzer, Polka, etc. hört man schon gerne - es ist eine wunderschöne Musik auf die Österreich stolz ist.  Wenn Jahrzehnte lang am Neujahrstag die Strauss-Dynastie dominiert dann wird es mit der Zeit eintönig und fad. Fairer weise kommen in den letzten Jahre auch andere Komponisten ins Programm. Der Star Dirigent Mutti war schon einmal besser in Schwung. Ein Lob verdient wie immer die ausgezeichnete Kameraführung...

Grußfloskel "Wiedersehn"

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 31.12.2017 | 14 mal gelesen

Mit der schmalzigen Grußfloskel wird man verabschiedet oder man nimmt selbst Abschied ohne zu Hinterfragen ob man diesen Mensch oder diese Menschen überhaupt noch öfters sehen will. Ein ziemiich einfallloser Gruß hat sich bei sehr vielen Menschen eingebrannt. Das "auf Wiedersehn" ist ok wenn man liebvoll gewonnene Menschen tatsächlch gerne sieht, wenn das nicht der Fall ist dann verwendet man andere Wörter wie z.B. "Bis zum...

Gourmeführer im Bezirk gesucht

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 29.12.2017 | 23 mal gelesen

Wer kostet sich durch und berichtet über das Essen. Früher waren es mehr Wirte die aufgekocht haben. Die Hausmannskost kochte die Wirtin und das war zugleich ihre Domäne. Nun sind einige dieser einfachen Wirtshäuser zu gesperrt, verwaist und eine neue Generation bekocht uns. Auf einmal vermisst man auf der Speisekarte das beliebte Schweinsschnitzel auf Wiener Art, das Gabelfrühstück wie Rindsgulasch, Würstl in Saft,...

Es darf weiter gepafft werden

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 26.12.2017 | 25 mal gelesen

Obwohl Mediziner strikt für das Rauchverbot  eintreten zog die neue Regierung das Verbot zurück. Auf eine Änderung hinsichtlich auf das Alter ab 18 Jahre bleibt alles beim altem aufrecht. Es handelt sich um die persönliche Einschrankung den ein Rauchverbot würde möglich eine Kette von weiteren Verbote in Gang setzen. Strache ist Raucher dehalb setzte er sich gegen das Verbot durch, denn er vertritt die Meinung das in der...

Ist der Fußgänger-Schutzweg sicher?

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 21.12.2017 | 16 mal gelesen

Im Grunde genommen JA -  unbeleuchtet in der Nacht NEIN. Oft liest man das ältere Leute am Tag beim Überqueren angefahren werden. Es gibt immer wieder Tote zu beklagen. In der hektischen vorweihnachtlichen Zeit rennen Dir die Leute ob älter oder jung  bei.- nahe ins Auto he´hinein. Abgelenkt mit dem Handy am Ohr oder die jungen Leute mit dem Kopfhörer fordern den Autofahrer  nicht selten zu einer Notbremsung heraus....

Warum verfälscht man unsere Weihnachtslieder?

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 19.12.2017 | 10 mal gelesen

Die Radiosender, Weihnachtsmarkt und in anderen Märkte hört man diese schrecklichen sogenannten modernen Weihnachtslieder. Wozu das? Unsere Lieder in Deutsch und Englisch sind großteils so schön das man sie nicht mehr abändern darf. Die ganz jungen Menschen fahren immer auf das Neue ab - egal ob es scön oder ein Mist ist. In den Radio-Studios sollte man das Abspielen dieser Lieder untersagen. Musik ist Geschmack- sache...

Wer will noch Koch werden?

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 10.12.2017 | 15 mal gelesen

Unlängst hörte ich im Radio das es bereits einen Mangel an Köche-/Innen in Österreich gibt. Betroffen ist die westliche Gastronomie im Westen. In der östlichen Hälfte bemerkt man schon das ausländisches Personal in Küche und Service die Lücke füllt.  Der Kochberuf ist für die jüngere Generation unatraktiv geworden obwohl die Bezahlung, sonst. Zulagen angehoben wurden. Bei dieser Berufswahl soll man stets flexibel sein. Lebt...

Sind es noch schöne Weihnachten?

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 29.11.2017 | 13 mal gelesen

Für die einen nicht mehr, für andere schon noch. Die Wirtschaft & Handel sind schon seit Jahrzehnten voll auf Weihnachten abgefahren. Ein übervolles Warenangebot verlockt zum Kaufen und nach diesem Konsumrausch wird der Absatz mit dem Vorjahr verglichen. In dieser Zeit nimmt die Verschuldung sowie das Übergewicht deutlich zu. In der Höffung es wird ja wieder mehr in der Kassa geklingelt haben. Die Weihnachtsmärkte sind...

Unsere beliebter Kellner-/Kellnerin ist verschwunden

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 06.11.2017 | 12 mal gelesen

Sehr, sehr schade um SIE denn zu den Stammgästen hatten sie das G'spür und passende Worte das ein Kellner oder Kellnerin braucht um den Gast als Stammgast zu gewinnen. Jetzt werden wir von ausländischen Servicepersonal bedient die außer "wie hat's g'schmeckt" und "schönen Tag, schönes Wochenende" keinen persönlichen Diskurs im Wortschatz haben. Es ist ihnen egal ob man kommt oder nicht. Woher sollten Ungarn, Slowaken...

privatkonkursreform ab 1.11.2017

Rudolf Rauhofer
Rudolf Rauhofer | Mattersburg | am 05.11.2017 | 12 mal gelesen

Die Veränderung bringt Vorteil für den Schuldner, Nachteil für den Gläubiger. Geld Ausborgen wird noch mehr erschwert.  Hat der Kreditantragsteller keine verwertbare Sicherheit zu bieten geht der Geldausborger wenig Risiko ein. Das weden so einige durch die Röhre gucken. Diese Zeit gab es nach Kriegsende bis in  Ende der 60er Jahre schon. Die Bank war knausrig mit der Kreditvergabe - ohne Sicherstellung gab es kein...