23.03.2017, 15:42 Uhr

Kaufkraft steigt im Bezirk Mattersburg

Georg Gumpinger und Melanie Eckhardt präsentierten die Studie zur Kaufkraftentwicklung im Bezirk Mattersburg.

Internethandel entwickelte sich als ernstzunehmender Mitbewerber für den Bezirks-Einzelhandel.

BEZIRK MATTERSBURG. Bereits zu dritten Mal nach 2009 und 2013 wurde im Burgenland eine Analyse des Einkaufs-/Konsumverhaltens und der Einzelhandelsstrukturen durchgeführt.

206 Mio. Euro Kaufkraft

„Die gesamte einzelhandelsspezifische Kaufkraft im Bezirk Mattersburg umfasst im Jahr 2016 rund 206 Mio. Euro. Von dieser Summe verbleiben allerdings nur 54 % in den Handelsbetrieben des Bezirkes“, weiß Georg Gumpinger vom durchführenden Institut.
„Der Bezirk wird ‚aufgerieben‘ durch starke nahe Mitanbieterzentren aus Niederösterreich und Eisenstadt. Begleitet von dem Internethandel hat sich aus diesem Grund die Kaufkraft-Eigenbindung im eigenen Bezirk im Vergleich mit 2009 nochmals um mehr als 3 % reduziert“, so Gumpinger.

Regionalität Kunden wichtig

Noch am stärksten ist die „Treue“ der eigenen Bevölkerung bei den Gütern des „täglichen Bedarfs“ mit 66 % der bezirksspezifischen Kaufkraft. „Regionalität wird für Konsumenten immer wichtiger und das ist deutlich spürbar“, erklärt dazu die Bezirksvorsitzende der Sparte Handel von Frau in der Wirtschaft, Melanie Eckhardt.
Im Vorjahr verzeichnete der Handel im Bezirk einen Nettoumsatz von rund 1,8 Milliarden Euro, der von insgesamt 13.534 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaftet wurde.

Internethandel wächst

Der Internethandel entwickelte sich in den letzten Jahren als ernstzunehmender Mitbewerber für den Bezirks-Einzelhandel. Rund 13 Mio. Euro binden aktuell die „virtuellen“ Einkaufswelten. Differenziert nach Warengruppen shoppen die Bewohner des Bezirks besonders stark Bücher/Schreibwaren, Bekleidung und Spielwaren sowie Elektroartikel online.

Innenstadt kundenfreundlich

Auf einer gesamten Verkaufsfläche von mehr als 28.000 m² mit mehr als 100 Verkaufsstellen zeigt sich die Stadt Mattersburg als sehr vielfältig und der Einzelhandel mit 71 % stark fachgeschäftsgeprägt.
In der Kategorie „Freundlichkeit“ belegt die Innenstadt der Bezirkshauptstadt den 1. Rang bei der Kundenbewertung der eigenen Bevölkerung.

Mattersburg etabliert

„Trotz einiger Rückgänge bei der Kaufkraft-Eigenbindung präsentiert sich der Mattersburger Einzelhandel ‚konsolidiert‘ und im innerregionalen Vergleich verbessert. Auch wenn das schwierige Marktumfeld mit starken Mitanbieterzentren im Nahbereich den Wettbewerbsdruck erhöht hat, scheint sich der Standort Mattersburg etabliert zu haben“, resümiert Gumpinger abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.