23.11.2016, 11:15 Uhr

Lehrberufe der Metalltechnik forcieren

Bei der Präsentation: Landesinnungsmeister Markus Marchhart, Künstlerin Eva-Maria Biribauer und Lehrlingswart Martin Steinhäufl (Foto: WKO)

Eva-Maria Biribauer entwickelte einen Lehrberufspräsentationskoffer für Metalltechniker.

ISENSTADT/MARZ. Die Landesinnung der Metalltechniker will das Thema duale Ausbildung, sowohl bei den ausbildenden Betrieben als auch bei zukünftigen Lehrlingen, forcieren.

Attraktive Bewerbung

Hinsichtlich der attraktiven Bewerbung der unterschiedlichen Berufe der Metalltechnik war es notwendig, eine neue Art der Präsentation zu entwickeln. „Aus diesem Grund entstand die Idee eines Lehrberufspräsentationskoffers. Um hier auch in der Entstehung und Konzeptionierung neue Wege zu gehen, haben wir uns an die Künstlerin Eva-Maria Biribauer gewandt, die aus einer Marzer Unternehmerfamilie stammt und daher einen direkten Bezug zum Metall hat“, erklärt Landesinnungsmeister Markus Marchhart.

Für Berufspräsentation

Mit dieser Lehrberufspräsentation in Form eines transportierbaren Koffers soll auch erhöhte Aufmerksamkeit erzielt werden. Der Lehrberufskoffer wird bei Berufspräsentationen in Berufsschulen, wie zum Beispiel Profis am Werk, und in Mittelschulen eingesetzt werden. Der Präsentationskoffer steht auch den Lehrbetrieben zur Berufspräsentation zur Verfügung.

Einfache Präsentation

„Uns war es wichtig, dass sich im Präsentationskoffer alle Berufe und Materialien der Metalltechnik wiederfinden, er leicht transportierbar ist und sich die Handhabung der Präsentation einfach gestaltet“, erklärt Lehrlingswart Martin Steinhäufl.

„Hat hohen Stellenwert“

Auch die Künstlerin Eva-Maria Biribauer war von dem Material Metall von Anfang an begeistert. „Dieses Projekt zeigt, das eine Verbindung von Kunst und Technik, von Wissen und Ideen Neues hervorbringt und einem handwerklichen Beruf einen hohen Stellenwert gibt“, so die Künstlerin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.